_Magazin

​Todesursachen: Herz-Kreislauf-Erkrankungen weiter führend ​

.

[js] Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen in Deutschland und weltweit die Statistik der Todesursachen an. 2015 starben in Deutschland rund 357.000 Menschen an den Folgen einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Knapp die Hälfte dieser Todesfälle lässt sich auf eine unausgewogene Ernährung zurückführen. Damit liegt Deutschland gleichauf mit vielen weiteren Ländern, wie ein internationales Forscherteam unter Beteiligung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) in der Fachzeitschrift „Journal of the American College of Cardiology” schreibt.

Foto: life_science / Shutterstock.com

Für die Studie untersuchten die Wissenschaftler das globale Ausmaß von kardiovaskulären Erkrankungen in 195 Ländern in den Jahren 1990 bis 2015.

Die höchsten Sterberaten im Jahr 2015 beobachteten sie in Osteuropa, Zentralasien, im Nahen Osten, in Südamerika, Subsahara-Afrika und Ozeanien. In diesen Ländern mit mittleren oder niedrigen Einkommen starben immer noch 299 Menschen pro 100.000 Einwohner.

Trotz Rückgang der Sterberate wurde in absoluten Zahlen ein Anstieg der Mortalität durch kardiovaskuläre Erkrankungen beobachtet. Während 1990 global 12,6 Millionen Menschen an den Folgen einer Herz-Kreislauf-Erkrankung starben, waren es 2015 mehr als 18 Millionen Menschen.

„Diese Zunahme ist durch drei wesentliche Faktoren zu erklären: eine zunehmende Alterung der Bevölkerung, den Bevölkerungsanstieg und vor allem auch eine stärkere Ausprägung von Risikofaktoren”, so Co-Autor Dr. Toni Meier vom Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften der MLU.

Quelle: ​Roth GA, et al. 2017. Global, regional, and national burden of cardiovascular diseases for 10 causes, 1990 to 2015. J. Am. Coll. Cardiol. May 15. [Epub ahead of print]

​Heft 8-2017

Autor

Teilen & Feedback