_Magazin

​Wie wichtig ist der optische Analysator im Sport? ​

.

Nachrichten „Special”

Knapp 6.000 Wissenschaftler und Praktiker aus Medizin, Physiotherapie und Sportwissenschaft – darunter auch rund 50 deutsche Forscher – trafen sich 2017 in Denver (USA): Beim 64. Jahreskongress des American College of Sports Medicine, der größten sportmedizinischen Gesellschaft der Welt, diskutierten sie neue Erkenntnisse über bewegungsbasierte Prävention, Therapie und sportliche Leistung. Schwerpunkt des diesjährigen Meetings war der Stellenwert der Neurokognition im Kontext der körperlichen Aktivität. Der Sportwissenschaftler Dr. Jan Wilke war vor Ort und berichtet exklusiv für die pt.

Foto: Sergey Nivens / Shutterstock.com

Dr. Daniel Laby (State University of New York College of Optometry, USA) thematisierte in seinem Schwerpunktvortrag den Stellenwert des Visus im Kontext der sportlichen Leistungsfähigkeit. Laby zufolge bieten systematische Untersuchungen und ein sich ableitendes Training der Augen ein bis dato nur selten abgerufenes Potenzial, Athleten handlungsschneller und präziser zu machen. So empfehle sich etwa die regelmäßige Überprüfung des Tränenfilms: Schon bei geringen Unregelmäßigkeiten können durch trockene Augen verursachte Leistungseinbußen auftreten. Ein Visus-Screening soll nach Angaben des Augenarztes in dieser Reihenfolge durchgeführt werden:

  1. separate Sehtests beider Augen zur Ermittlung von Kontrast und Schärfe
  2. simultane Testung beider Augen zur Ermittlung der Tiefensicht
  3. Kombination von Visus und Zentralnervensystem (zum Beispiel Auge-Hand-Koordination)
  4. sportartspezifische Fähigkeiten (zum Beispiel Wahrnehmung von Spielsituationen)

 

Wie wichtig ein auf die Sportart abgestimmtes Training ist, zeigen von Labys Arbeitsgruppe erhobene Daten: Gute Baseballspieler weisen eine höhere Sehschärfe und Trefferquote auf als schwächere Spieler. Um die richtigen Parameter zu trainieren, ist eine Analyse der je nach Sport unterschiedlichen Aspekte wichtig. Während Boxer eine vergleichsweise niedrige Sehschärfe aufweisen, besitzen sie unter den überprüften olympischen Sportlern gemeinsam mit Bogenschützen und anderen Leichtathleten die beste Tiefensicht.

Quelle: ​Laby DM, et al. 2011. The visual function of olympic athletes: an initial report. Eye Contact Lens 37, 3:116–22

Dr. ​Jan Wilke

Heft 9-2017


Autor

Teilen & Feedback