_Evidenzbasierte Therapie

Cochrane-Update 8 2017

PT-relevante CRs der Cochrane Library Ausgabe 6 / 2017 (1. bis 30. Juni)

.

Ein Beitrag von Cordula Braun1, Tanja Boßmann2 und Monika Lohkamp3

Wir suchen für Sie

Die systematischen Übersichtsarbeiten der Cochrane Collaboration, Cochrane Reviews (CRs), sind weithin als Goldstandard für systematische Reviews zu Fragestellungen aus allen Bereichen der Gesundheitsversorgung anerkannt. Wir möchten Ihnen den Zugang zu dieser bedeutsamen Quelle hochwertiger Evidenz so einfach wie möglich machen, um Sie darin zu unterstützen, aktuelle Cochrane-Evidenz im Sinne der evidenzbasierten Physiotherapie in Ihre tägliche Praxis einzubeziehen. Deshalb durchsuchen wir für Sie regelmäßig die Cochrane Library, „Heimatort“ aller CRs, nach allen neu publizierten, das heißt neuen oder neu aktualisierten CRs mit Relevanz für die Physiotherapie (PT) in Deutschland und stellen diese kompakt für Sie zusammen – in einer tabellarischen Übersicht, die eine von uns formulierte, auf Deutsch verfasste klinische Fragestellung sowie Kerninformationen zu jedem CR enthält.

Wir übersetzen für Sie

Aus allen relevanten Neuzugängen einer Monatsausgabe der Cochrane Library wählen wir je nach Verfügbarkeit und Eignung ein bis zwei CRs aus, deren „Plain Language Summary“ (laienverständliche Zusammenfassung, kurz: PLS) wir ins Deutsche übersetzen: Zu jedem CR gibt es neben dem Abstract, der wissenschaftlichen Zusammenfassung, ein solches PLS, in dem die wesentlichen Reviewinhalte insbesondere medizinischen Laien und Menschen ohne wissenschaftliche Kenntnisse verständlich vermittelt werden sollen. All unsere PLS-Übersetzungen werden nach ihrer Fertigstellung in der Cochrane Library publiziert, wo sie dauerhaft für jedermann frei zugänglich sind – zu finden über die in der tabellarischen Übersicht angegebenen Links zu den Reviews; die PLS befinden sich in der Cochrane Library jeweils unter dem Abstract. Im Anschluss an die tabellarische Übersicht drucken wir in der Regel ein übersetztes PLS ab. Die Verfügbarkeit eines deutschen PLS kennzeichnen wir in der Übersicht für jeden CR durch ein Flaggensymbol (siehe Legende).

Unsere methodische Vorgehensweise

Informationen zu unseren Kriterien für die Beurteilung der PT-Relevanz sowie zu unserer Vorgehensweise bei der Erstellung der PLS-Übersetzungen finden Sie in unseren Einführungsartikeln (siehe Infos zur Methodik).

1708_Orthopädie_1

1708_Neurologie_1

1708_Neurologie_2

1708_Neurologie_3

1708_Innere Medizin_1

1708_Innere Medizin_2

1708_Innere Medizin_3

1708_Gynäkologie_1

1708_Pädiatrie_1

1708_Pädiatrie_2

1708_Pädiatrie_3

Legende


PLS-Übersetzung

English C, et al. 2017. Circuit class therapy for improving mobility after stroke.

Link zum CR: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/14651858.CD007513.pub3/full

 


Therapeutisches Gruppenzirkeltraining zur Verbesserung der Mobilität nach Schlaganfall

Foto: Quarta / Shutterstok.com

Foto: Quarta / Shutterstok.com

Reviewfrage

Ist ein therapeutisches Gruppenzirkeltraining in Bezug auf die Verbesserung des Gehens nach einem Schlaganfall besser als eine herkömmliche Physiotherapie?

Hintergrund

Nach einem Schlaganfall können die Betroffenen Schwierigkeiten mit dem Gehen haben. Sie werden möglicherweise langsamer, können nur kurze Entfernungen bewältigen und sind unter Umständen auf Hilfe angewiesen. Darüber hinaus verlieren sie möglicherweise schneller das Gleichgewicht und ermüden stärker. Dies kann bedeuten, dass sie noch weniger gehen und sich darüber die Gehfähigkeit verschlechtert. Eine Rehabilitation kann dabei helfen, das Gehen zu verbessern, ist jedoch schwer zugänglich, insbesondere wenn der Schlaganfall länger zurückliegt. Ein therapeutisches Gruppenzirkeltraining bedeutet ein Training in Gruppen (statt einzeln mit einem Therapeuten), beinhaltet das spezifische Üben sinnvoller Aufgaben und kann eine leichter zugängliche Alternative sein.

Studienmerkmale

Dies ist eine Aktualisierung des ursprünglichen Reviews von 2010. Wir berücksichtigten Studien, die ein therapeutisches Gruppenzirkeltraining mit einer herkömmlichen Therapie für Patienten nach einem Schlaganfall verglichen, und schlossen nur hochwertige Studien mit einem geringen Verzerrungsrisiko (Risiko verfälschter Ergebnisse) ein. Wir interessierten uns für Studien, in denen diese beiden Ansätze und ihre Wirkungen auf die Art und Weise des Gehens – das heißt wie weit, wie schnell und wie unabhängig eine Person geht – miteinander verglichen wurden. Wir suchten zudem nach Studien, die untersuchten, ob die Wahrscheinlichkeit des Auftretens schädlicher Wirkungen in Gruppenzirkeltrainingsprogrammen geringer oder größer ist als bei herkömmlichen Ansätzen. Die Evidenz (der wissenschaftliche Beleg) ist auf dem Stand von Januar 2017.

Hauptergebnisse

Wir fanden 17 Studien mit 1.297 Teilnehmern, die ein therapeutisches Gruppenzirkeltraining mit der gewöhnlichen Versorgung oder einer Scheinrehabilitation verglichen. Die meisten Studien berichteten über den Nutzen des Zirkeltrainings in Bezug auf die Verbesserung der Gehfähigkeit. Wir fassten die Ergebnisse der Studien statistisch (rechnerisch) zusammen und fanden moderate Evidenz dafür, dass ein Gruppenzirkeltraining in Bezug auf die Fähigkeit, weiter, unabhängiger und schneller zu gehen sowie – in einigen Fällen – das Gleichgewicht leichter und sicherer zu halten, wirksamer ist als andere Therapieformen. Es gab Hinweise darauf, dass Patienten während eines Zirkeltrainings möglicherweise häufiger stürzen und dass sie möglicherweise früher aus der Rehabilitationsklinik nach Hause entlassen werden können; jedoch ließen sich diese beiden Aspekte durch statistische Berechnungen nicht bestätigen. Wir fanden zudem heraus, dass die positiven Wirkungen des Zirkeltrainings gleichermaßen bei Patienten auftraten, deren Schlaganfall über ein Jahr zurücklag, und solchen, deren Schlaganfall sich innerhalb des vorausgegangenen Jahres ereignet hatte. Dies bedeutet, dass Patienten nach einem Schlaganfall länger Fortschritte machen können, als bislang beschrieben wurde. Weitere Forschung ist notwendig, um zu ermitteln, ob ein Gruppenzirkeltraining für Patienten mit Schlaganfällen jeglicher Ausprägung geeignet ist und ob bestimmte Aufgaben besser zu üben sind als andere.

Qualität der Evidenz

Unter Berücksichtigung der Schwierigkeit, einige Aspekte in Rehabilitationsstudien eng kontrolliert zu halten, war die Qualität der Studien insgesamt akzeptabel. Um anzuerkennen, dass einige Studien von Verzerrung betroffen sein können, haben wir die Qualitätsbewertung dennoch auf „moderat“ herabgestuft.

Mit freundlicher Genehmigung durch die Cochrane Library

Anmerkung

1 hochschule 21 Buxtehude, Studiengang Physiotherapie

2 Technische Universität München, Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften

3 SRH Hochschule Heidelberg, Fakultät für Therapiewissenschaften


Blogshot

1708_Blogshot

……
Alle unsere PLS-Übersetzungen sind dauerhaft frei zugänglich:


Ebenso sind alle Ausgaben unseres Updates jederzeit verfügbar:

 

Infos zur Methodik

Kriterien für die PT-Relevanz von CRs:
Bossmann T, Braun B. 2013. Welche Cochrane Reviews gibt es zu physiotherapeutischen Interventionen? Teil 1. Z. f. Physiotherapeuten 65, 1:15–23
Braun C, Bossmann T. 2013. Cochrane Update. Z. f. Physiotherapeuten 65, 11:46–51

Vorgehen bei den PLS-Übersetzungen:
Braun C, Bossmann T, Antes G. 2014. Deutsche Übersetzungen von Cochrane Plain Language Summaries. Z. f. Physiotherapeuten 66, 3:35–7

 

Heftnummer 8-2017


Autor

Teilen & Feedback