_Magazin

Update WCPT 2017: Selbstmanagement bei chronischen Erkrankungen

.

pt worldwide. Wir sind vor Ort in Kapstadt und berichten über ausgewählte Symposien vom Weltkongress der Physiotherapeuten 2017. Moderiert von Dr. Nathan Hutting von der HAN University of Applied Sciences in Nijmegen diskutierten Experten über die Bedeutung von Selbstmanagement bei Patienten mit chronischen Erkrankungen. Dieser Beitrag gibt einen kleinen Einblick.

.

Dr. Nathan Hutting Foto: Tanja Boßmann

Dr. Nathan Hutting
Foto: Tanja Boßmann

Hilfe zur Selbsthilfe ist ein wichtiger Aspekt in der Therapie von Patienten mit chronischen Erkrankungen (1) – das ist keine Neuigkeit. Patienten, die es schaffen, ihren Lebensstil und ihr Verhalten zu ändern, berichten häufig auch von positiven Auswirkungen auf die Lebensqualität. Der Weg zur Verhaltensänderung ist allerdings nicht leicht. Und es stellt sich die Frage, wie Therapeuten ihre Patienten dazu befähigen können, sich selbst zu helfen.

Prof. Dr. Julie Richardson Foto: Tanja Boßmann

Prof. Dr. Julie Richardson
Foto: Tanja Boßmann

Während es für verschiedene Erkrankungen bereits Programme gibt, ist die Evidenzlage für die Effektivität von Selbstmanagement-Strategien bei chronischen muskuloskelatalen Problemen inkonsistent. Kurze (< 8 Wochen) gruppenbasierte Interventionen, die durch einen Gesundheitsexperten angeboten werden scheinen am effektivsten zu sein (2).

Bei Patienten mit Arthrose und chronischen Kreuzschmerzen hat sich ein gruppenbasiertes und physiotherapeutisch angeleitetes Selbstmanagement-Programm bereits als genauso effektiv erwiesen wie individuelle Physiotherapie (3, 4). Verschiedene Studien an Arbeitnehmern mit Beschwerden an Arm, Schulter oder Halswirbelsäule deuten darauf hin, dass ein professionell entwickeltes und strukturiertes Programm für die Verbesserung des Selbstmanagements (5–9) gewünscht und in Bezug auf die von den Patienten wahrgenommenen Einschränkungen im Job effektiv ist (8). In Bezug auf andere Parameter wie Funktionsfähigkeit, Schmerzen und Lebensqualität war das getestete Programm der üblichen Versorgung nicht überlegen. Das Programm bestand aus sechs zweieinhalbstündigen Gruppenterminen mit fünf bis zehn Teilnehmern und wurde durch einen Moderator geleitet. Zu den Themen gehörten Umgang mit der Krankheit, Leben mit den Beschwerden, Arbeiten mit den Beschwerden, Arbeitsbelastung, Zeitmanagement, Umgang mit Schmerz und Erschöpfung, Stressmanagement, gesunder Lebensstil, Ernährung, Bewegung und vieles mehr. Während der Gruppentermine stellten die Teilnehmern für sich individuelle Aktionspläne auf. Darüber hinaus gab es ein eHealth-Modul, das den Teilnehmern insgesamt ein Jahr zur Verfügung stand (9).

Link zum WCPT Symposium: www.wcpt.org/wcpt2017/FS-09

Literatur

1) Richardson J, et al. 2014. Self-management interventions for chronic disease: a systematic scoping review. Clin. Rehabil. 28,11:1067–77

2) Carnes D, et al. 2012. Effective Delivery Styles and Content for Self-management Interventions for Chronic Musculoskeletal Pain. A Systematic Literature Review. Clin. J. Pain 28,4:344–54

3) Toomey E, et al. 2015. The effectiveness of physiotherapist-delivered group education and exercise interventions to promote self-management for people with osteoarthritis and chronic low back pain: A rapid review Part I. Manual Therapy 20:265–86

4) Toomey E, et al. 2015. Implementation fidelity of physiotherapist-delivered group education and exercise interventions to promote self-management in people with osteoarthritis and chronic low back pain: A rapid review Part II. Manual Therapy 20:287–94

5) Hutting N, et al. 2014. Experiences of employees with arm, neck or shoulder complaints: a focus group study. BMC Musculoskel. Disord. 15:141

6) Hutting N, et al. 2015. Development of a self-management intervention for employees with complaints of the arm, neck and/or shoulder (CANS): a focus group study with experts. J. Occup. Med. Toxicol. 10:9

7) Hutting N, et al. 2015. Development of a self-management program for employees with complaints of the arm, neck, and/ or shoulder: an intervention mapping approach. J. Multidisc. Healthcare 8 307–20

8) Hutting N, et al. 2015. Effect evaluation of a self-management programme for employees with complaints of the arm, neck or shoulder: a randomised controlled trial. Occup. Environ. Med. 0:1–10

9) Hutting N, et al. 2017. Experiences of Participants in a Self-Management Program for Employees with Complaints of the Arm, Neck or Shoulder (CANS): A Mixed Methods Study. J. Occup. Rehabil. 27:35–48

pt online 3.7.2017

Autor

Tanja Boßmann

Physiotherapeutin; 2007 Abschluss des Masterstudiums an der Phi­lipps-Universität Marburg; Chefredakteurin, pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten; seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin Fakultät für Sport- und Ge­sund­heitwissenschaften, FB kons. und rehab. Orthopädie, Technische Universität München.

tanja.bossmann@pflaum.de

Teilen & Feedback