[tb] Zur Linderung von Fatigue und zur Besserung der Lebensqualität bei einer Multipler Sklerose-Erkrankung könnte auch ein leichtes Sportprogramm mit Atemübungen zu Hause helfen, berichten kroatische Experten. In ihrer Machbarkeitsstudie konnten Patienten ambulant oder stationär die Wirkung der Übungen testen und Linderung der Fatigue durch Sport und Atmen erreichen.

Symptome wie Fatigue, eine besonders starke Erschöpfung, beeinträchtigen die Lebensqualität von Betroffenen mit Multipler Sklerose sehr. Entsprechend wichtig sind Programme und Methoden, die solche Symptome lindern helfen. Physiologen und Physiotherapeuten aus Kroatien ermittelten nun in einer Machbarkeitsstudie, ob ein leichtes, vierwöchiges Training der oberen Extremitäten in Kombination mit Atemübungen zu Hause Patienten helfen kann, die Fatigue zu lindern und ihre Lebensqualität zu verbessern.

Leichtes Übungsprogramm zu Hause gegen Erschöpfung bei Multipler Sklerose

Die jeweilige Beeinträchtigung durch die Erkrankung der Teilnehmer wurde mithilfe der EDSS-Skala vor Beginn der Behandlung ermittelt. Die Teilnehmer wurden in eine Übungsgruppe (fünf Teilnehmer ambulant, fünf stationär) und eine Kontrollgruppe ohne Sportprogramm (vier Teilnehmer ambulant, fünf stationär) eingeteilt. Die Übungsgruppe führte an zwei Tagen pro Woche für je eine Stunde die Übungen in der Gruppe durch. Außerdem sollten die Patienten eigenständig an drei Tagen pro Woche jeweils mindestens 20 Minuten üben. Vor Beginn des Übungsprogramms und nach vier Wochen wurden die Belastung durch die Fatigue und eine Einschätzung der Lebensqualität mit standardisierten Skalen ermittelt (Fatigue: MFIS, Lebensqualität: SF-36).

Regelmäßige Arm- und Atemübungen für mehr Energie

An dieser Machbarkeitsstudie nahmen 19 Patienten mit MS teil. Die anfänglichen Beeinträchtigungen der Patienten waren vergleichbar in Übungs- (EDSS 1-8) und Kontrollgruppe (EDSS 1-7,5). Die Fatiguesymptome verbesserten sich abhängig von der jeweiligen Teilnehmergruppe: die Symptome wurden mit dem Sportprogramm gebessert, unabhängig davon, ob die Patienten ambulant oder stationär in Behandlung waren. Die körperliche Funktionalität und Lebensqualität (SF-36) besserte sich ebenfalls bei ambulant behandelten Patienten. Insgesamt zeigten sich bei allen Teilnehmern tendenziell Effekte auf die allgemeine Gesundheit, Schmerz und emotionales Wohlergehen des Sportprogramms.

Linderung der Fatigue durch Sport und Atmen

Das vierwöchige Übungsprogramm konnte somit Symptome der Fatigue im Vergleich zur Kontrollgruppe lindern und einige Aspekte der Lebensqualität verbessern. Das Programm war sowohl im ambulanten als auch stationären Rahmen gut machbar und sollte somit als vielversprechender Behandlungsansatz auch weiter untersucht werden.

Link zur Studie: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30659416

Quelle: https://www.deutschesgesundheitsportal.de/2019/09/18/arm-und-atemuebungen-fatigue-ms/