[tb] Wer eine Abschlussarbeit verfasst hat, kann die Ergebnisse voraussichtlich ab Mitte 2020 frei zugänglich zur Verfügung stellen. Experten von der Hochschule Osnabrück entwickelten unter der Projektleitung von Prof. Dr. med. Christoff Zalpour in einem Forschungsprojekt die Online-Volltextdatenbank  „TheraThesisLink“. Derzeit arbeitet das Team noch an der technischen Umsetzung. Hier gibt es aber schon einmal einen Einblick, wie die Benutzeroberfläche künftig aussehen wird.

StartseiteHs Osnabrück
Startseite
Erweiterte SucheHS Osnabrück
Erweiterte Suche
ErgebnislisteHS Osnabrück
Ergebnisliste

 

SuchhistorieHS Osnabrück
Suchhistorie

In wenigen Monaten können Therapeuten dann also ihre Bachelor- und Masterarbeiten sowie Promotionsschriften in der Datenbank hochladen. Somit können Absolventen die Erkenntnisse aus ihrer Arbeit qualitätsgesichert, zitierbar, auffindbar und dauerhaft zur Verfügung stellen. Zudem erhalten andere Studierende einen Einblick in vorhandene Forschungsarbeiten und können so ihr eigenes Projekt zielgerichteter planen. Auch klinisch tätige Therapeuten mit einem Interesse an evidenzbasierter Physiotherapie können sich in der Datenbank informieren und so in den Akademisierungsprozess einbezogen werden. Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Zu den Kooperationspartnern gehört die Bibliothek der Hochschule Osnabrück, die Deutsche Gesellschaft für Physiotherapiewissenschaften (DGPTW), FiHH das Fortbildungsinstitut sowie der Hochschulverbund Gesundheitsfachberufe (HVG).

Quelle: https://www.hs-osnabrueck.de/de/therathesislink/