Forschung & Evidenz: Evidenz-Update
pt Februar 2022

Adipositas bei Jugendlichen: Welche Interventionen reduzieren kardiometabolische Risikofaktoren am effektivsten?

Lesezeit: ca. 1 Minute
connel / shutterstock.com

Ziel dieses Reviews war es, die Effekte verschiedener Übungsmodalitäten zur Behandlung kardiometabolischer Risikofaktoren bei adipösen Jugendlichen mit ausgeprägtem Sitzverhalten zu untersuchen. Hierzu führte das Forschungsteam bis August 2021 eine systematische Suche in verschiedenen Datenbanken durch. 19 randomisierte kontrollierte Studien mit insgesamt 704 Probanden wurden inkludiert.

Die Ergebnisse der Metaanalyse zeigten, dass Übungsinterventionen Body-Mass-Index, Low-density Lipoprotein Cholesterol, Triglyceride, Gesamt-Cholesterin, maximale Sauerstoffaufnahmekapazität und Insulinresistenz jugendlicher Adipositas-Patienten signifikant verbessern können. Keinen statistisch signifikanten Effekt gab es im Hinblick auf den Parameter High-density Lipoprotein Cholesterol.

Zur Gewichtsabnahme und Verbesserung der respiratorischen Fitness deuten die Ergebnisse darauf hin, dass die Kombination von aeroben Programmen und Krafttraining mit hochintensivem Intervalltraining optimal ist. Bei hohem Blutlipidlevel eignet sich aerobes Training am besten, um das Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen zu senken. Bei Insulinresistenz scheint die Kombination von Ausdauer- und Krafttraining am effektivsten zu sein, um das erhöhte Diabetesrisiko wieder zu reduzieren.

Quelle: Li D und Chen P. 2021. The effects of different exercise modalities in the treatment of cardiometabolic risk factors in obese adolescents with sedentary behavior. A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Children (Basel). 8, 11: 1062

Link zum Abstract:pt.rpv.media/ncbi34828775

Dieser Artikel ist erschienen in

pt Februar 2022

Erschienen am 10. Februar 2022