Neurologie

In dieser einfach verblindeten randomisierten kontrollierten Studie sollte der Unterschied zwischen früher Rehabilitation und Standard-Rehabilitation nach dem Auftreten eines ischämischen Schlaganfalls bei 110 Patienten untersucht werden. Die frühe Rehabilitationsgruppe (FR) startete zwischen 24 und 48 Stunden nach dem Schlaganfall mit den Übungen, die Standard-Rehabilitationsgruppe (SR) innerhalb 72 bis 96 Stunden.

Beide Gruppen führten Training im Sitzen, im Stehen und repetitiv Kräftigungsübungen durch. Patienten der FR zeigten bessere Outcomes beim Follow-up nach drei Monaten. Die Werte für das vereinfachte Fugl-Meyer-Assessment (FMA) der unteren Extremitäten wurde durch einen Interaktionseffekt beeinflusst. Die Post-hoc-Analyse deckte einen Unterschied von 2,3 Punkten zum FMA-Wert eine Woche nach Auftreten des Schlaganfalls auf. Die frühe Rehabilitation zwischen 24 und 48 Stunden nach Auftreten eines ischämischen Schlaganfalls scheint von Vorteil zu sein und kann die Funktion der unteren Extremitäten innerhalb der ersten Woche verbessern.