Ein Beitrag von Esra Fehsenfeld

Wie ist es nun, als freiwillige Physiotherapeutin in Lima zu arbeiten? Zunächst einmal muss man akzeptieren, dass das Klischee der „hora peruana“ in einigen Fällen nicht aus der Luft gegriffen ist, und sich in Geduld üben. Die peruanischen Uhren ticken einfach langsamer. Um sicherzugehen, dass ein Hausbesuch wirklich stattfinden kann, rufe ich oft noch einmal vorher an beziehungsweise versuche es. Denn in ganz Villa El Salvador, einem Stadtviertel mit etwa derselben Einwohnerzahl wie Dresden, ist der Handyempfang häufig gestört.