[js] Wie oft und aus welchen Gründen Patienten ihren Ärzten gegenüber unerwähnt lassen, dass sie zusätzlich zur konventionellen noch komplementäre Medizin nutzen, untersuchte eine Arbeitsgruppe der University of Technology in Sydney unter der Leitung von Hope Foley.

Für ihre systematische Übersicht hatten sich Foley und Kollegen 86 Studien näher angesehen, von denen sie 14 anschließend einer Meta-Analyse unterzogen. Die Offenlegungsraten für nebenher praktizierte komplementäre Medizin schwankten in den einschlägigen Studien stark: Sie lagen zwischen sieben und 80 Prozent.