Onkologie

In dieser einfach verblindeten randomisierten kontrollierten Studie wurden 50 Brustkrebspatientinnen mit Lymphödem nach Mastektomie (median, zehn Jahre nach OP), welche sich in Remission befanden, zufällig auf eine Interventions- und eine Kontrollgruppe verteilt. Die Interventionsgruppe (n = 25) führte dreimal pro Woche jeweils 60 Minuten Krafttraining im Wasser über einen Zeitraum von acht Wochen durch. Das Programm setzte sich wie folgt zusammen: zehn Minuten Warm-up, 40 Minuten Kräftigungsübungen und zehn Minuten Cool-down. Die Kontrollgruppe (n = 25) führte stattdessen gleich oft Übungen an Land durch.

Jeweils vor Studienbeginn und nach Ablauf der acht Wochen wurden folgende Parameter erhoben: Armvolumen kalkuliert anhand des Armumfanges, Schulterflexion, Bewegungsumfang der Abduktion und Schmerz mittels Analogskala (VAS). Nach Ablauf der acht Wochen zeigten sich eine statistisch relevante Veränderung des Armvolumens, der Schulterflexion, des Bewegungsumfanges und der VAS-Werte zugunsten der Interventionsgruppe. Zusätzliches Krafttraining im Wasser scheint effektiv zur Reduktion des Armvolumens, der Schmerzintensität und einer Verbesserung des Bewegungsumfanges der Schulter bei Patientinnen mit Arm-Lymphödem nach einer Mastektomie zu sein.

Quelle: Ali KM, et al. 2021. Effect of aqua therapy exercises on postmastectomy lymphedema: a prospective randomized controlled trial. Ann. Rehabil. Med. 45, 2: 131-140

Link zum Abstract: pt.rpv.media/ncbi33849087