Fünf Physiotherapieschüler der PT-Akademie an der BG Unfallklinik Tübingen verbrachten vier Wochen im Madras Institute for Orthopaedics and Traumatology (MIOT Hospital) in Chennai, einer Stadt in Südindien mit über sieben Millionen Einwohnern. Zwei Praktikantinnen schildern uns, was sie dort erlebt haben und wie sich die indische von der deutschen Physiotherapie unterscheidet.

Ein Bild von Indien

Was kommt Ihnen als Erstes in den Sinn, wenn Sie an Indien denken?

Ist es die vielfältige fernöstliche Kultur oder der Glaube an mehrere Götter, wie zum Beispiel im Hinduismus? Die farbenprächtigen Saris und Landschaften? Bollywood und scharfes Essen? Vielleicht die über 21 verschiedenen Sprachen, die in Indien existieren? Mahatma Gandhi, der dem Land zur Unabhängigkeit verhalf? Oder denken Sie eher an Armut, schmutzige und überfüllte Straßen, Lärm und Gewalt?