Der Einsatz von Assessments nimmt in der geriatrischen Versorgung und Forschung einen hohen Stellenwert ein. Die Auswahl eines geeigneten Messinstrumentes zur Erfassung der körperlichen Leistungsfähigkeit bei Älteren erfordert mehr als das Wissen über die reine Anwendung. Hintergründe und Tipps hierzu liefern Tim Fleiner und Tobias Morat vom Institut für Bewegungs- und Sportgerontologie der Deutschen Sporthochschule Köln.

Umfassendes geriatrisches Assessment

Die Herausforderung in der Gesundheitsversorgung Älterer liegt in der Komplexität des Alterns. Geriatrische Patienten weisen in verschiedenen Dimensionen gleichzeitig Einschränkungen sowie Ressourcen auf. Diese werden im Rahmen einer geriatrischen Behandlung erfasst. Das sogenannte Umfassende Geriatrische Assessment (UGA) ist ein multidimensionaler, interdisziplinärer diagnostischer Prozess: Dabei werden die körperlichen, psychologischen und funktionellen Fähigkeiten einer älteren Person erfasst, um einen Plan zur Behandlung abzuleiten und eine nachhaltige Verbesserung des Gesundheitszustandes zu erreichen (1).