Marketing
pt Juli 2022

Audio-Marketing

Mit Audio-Content weiteren Touchpoint für die Zielgruppe schaffen

Ob Podcasts, Clubhouse oder Twitter Spaces: Audio-Content wird immer beliebter. Dieser lässt sich nebenbei konsumieren, ohne dass Nutzerinnen und Nutzer einen Bildschirm im Blick behalten oder weiterblättern müssen.

Ein Beitrag von Andreas Karasek
Lesezeit: ca. 3 Minuten
JuShoot / shutterstock.com

Laut dem Online-Audio-Monitor 2021 nutzten im vergangenen Jahr bereits knapp zwei Drittel der deutschen Bevölkerung, 64,1 Prozent, regelmäßig Online-Audio-Formate. Dadurch entstehen für Unternehmen auch neue Möglichkeiten, über die sich die eigene Zielgruppe erreichen lässt. Im Audio-Bereich galt Radiowerbung lange als Erfolgsgarant. Doch die Digitalisierung hat in den letzten Jahren aus Radio Audio gemacht. Nun gibt es zahlreiche neue Kanäle wie Webradios, Musikstreaming, Podcasts oder Smartspeaker. Damit verändert sich das Audio-Marketing und bietet auch denjenigen neuen Möglichkeiten, die um Radio bisher einen Bogen gemacht haben.

Surftipp

Online-Audio-Monitor 2021: pt.rpv.media/4-o

Ein eigener Podcast – oder lieber doch ein Blogcast?

Seit einiger Zeit sind vor allem die Themen Voice- und Podcast-Marketing stark im Kommen, wobei Audio aus mehr als diesen beiden Formaten besteht. Als Klassiker gilt die Radio-Werbung, die eine hohe Reichweite erzielt, allerdings meist einen großen Streuverlust hat und oft auch ein umfangreicheres Marketingbudget erfordert.