Fast genau ein Jahr nach der ersten „Tour de Spahn“ (1) gingen Therapeuten am Limit (TAL) Ende Mai / Anfang Juni 2019 erneut auf Protestradtour. Dieses Mal war es eine Sternfahrt, die gleichzeitig an mehreren Orten begann und wieder vor dem Bundesgesundheitsministerium in Berlin endete. Im vergangenen Jahr ist berufspolitisch viel passiert. Wir haben Heiko Schneider gefragt, warum er noch einmal aufs Rad gestiegen ist.

Gesprächspartner Heiko Schneider

Heiko Schneider

Seit 2005 Physiotherapeut (B. Sc.); Fortbildungen in Manueller Therapie und Manueller Lymphdrainage; Schwerpunkte: Orthopädie, Traumatologie, Lymphologie; Initiator von „Therapeuten am Limit“; brachte 2018, bei der ersten „Tour de Spahn“, hunderte Protestbriefe von Therapeuten nach Berlin.