[js] Der Konsum von Alkohol hat einen divergenten Einfluss auf das Schlaganfallrisiko. Ein oder zwei Getränke am Tag sind laut einer Meta-Analyse mit einem verminderten Risiko auf einen ischämischen Schlaganfall verbunden.

Bei höherem Konsum kam es häufiger zu intrazerebralen Blutungen und auch zu Subarachnoidalblutungen.

Susanna Larsson vom Karolinska-Institut in Stockholm und ihre Mitarbeiter haben die Ergebnisse von 27 prospektiven Beobachtungsstudien ausgewertet.

Leichter und mäßiger Alkoholkonsum war mit einem verminderten Risiko für einen ischämischen Schlaganfall verbunden. Bei maximal einem Getränk pro Tag sank das Risiko um zehn Prozent.