Gynäkologie

Chinesische Wissenschaftler untersuchten 67 Frauen, die postpartum eine insuffiziente Beckenbodenmuskulatur hatten. Diese wurden zufällig auf zwei Interventionsgruppen verteilt: die erste Gruppe (n = 34) erhielt insgesamt fünf Einheiten transvaginale Elektrostimulation (TVES), ein bis zwei Termine pro Woche, während die zweite Gruppe (n = 33) dreimal TVES erhielt und zweimal EMG-basierte neuromuskuläre Stimulation. Mithilfe von Oberflächenelektroden wurde unter anderem auch die Aktivität des M. rectus abdominis aufgezeichnet. Die Kraft des Beckenbodens wurde mithilfe digitaler vaginaler Palpation und EMG-Messungen beurteilt. Die Lebensqualität erfragten die Forscher mit vier Fragebögen, unter anderem Pelvic Floor Impact Questionnaire Short Form (PFIQ-7), Pelvic Floor Distress Inventory-short form 20 (PFDI-20) und Prolapse and Incontinence Sexual Function Questionnaire Short Form (PISQ-12).