Übungen verringern die Symptome der Claudicatio intermittens bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK). Die Autoren stellten die Hypothese auf, dass die Leistungsfähigkeit der Mitochondrien der Wadenmuskulatur infolge einer Ischämie mit anschließender Reperfusion (Wiederdurchblutung) stimuliert wird. Sie ließen Patienten randomisiert entweder acht Wochen lang dreimal täglich die Übung Wadenheben durchführen (Experimentalgruppe, n = 14) oder dreimal wöchentlich für mindestens 30 Minuten an der Schmerzgrenze gehen (Kontrollgruppe, n = 15).