Bewegung im Wasser schont die Gelenke – das ist klar! Oder? Es erscheint zwar plausibel, aber bisher wurde die Gelenkbelastung im Wasser noch nicht ausreichend wissenschaftlich untersucht. Ein Forscherteam vom Julius Wolff Institut an der Charité Berlin führte zu diesem Thema eine interessante Studie durch.

Quantitative Daten fehlen

Wassergymnastik ist eine häufig eingesetzte Maßnahme in der Prävention und Rehabilitation von Patienten mit muskuloskelettalen Erkrankungen. Die Auftriebskraft, der Wasserwiderstand und der hydrostatische Druck sind physikalische Eigenschaften des Wassers, die dabei gezielt genutzt werden sollen. Verschiedene Studien zeigten sowohl bei Gesunden (1) als auch bei Patienten mit unterschiedlichsten muskuloskelettalen Erkrankungen, wie Osteoarthritis (2) oder nach Gelenkersatz (3, 4), positive Effekte auf die Mobilität, die Muskelkraft sowie die Lebensqualität durch Wassergymnastik (5, 6).