Management
pt Januar 2022

Blinde Flecken in der Personalentwicklung vermeiden

Der Wettbewerb um die besten Talente, sowohl in der Personalauswahl als auch in der Personalentwicklung, stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Was bewegt Mitarbeiter dazu, täglich ihr Bestes zu geben und im Unternehmen zu bleiben? Paul Schönert, Geschäftsführer der Hansalog Services, hat ein Modell entwickelt, das jeder Unternehmer und jede Personalabteilung mit geringer Investition und wenig Zeitaufwand anwenden kann. Wie das funktioniert, erklärt der Experte im Interview.

Im Gespräch mit Paul Schönert
Lesezeit: ca. 5 Minuten
E+ / Getty Images, Khun mix / shutterstock.com

Warum ist stärkenorientierte Personalentwicklung ein so großes Thema?

„Wir brauchen Mitarbeitende mit Eigenverantwortung, die unternehmerisch denken, um die Herausforderungen des Marktes zu meistern!“, betonen viele Unternehmensführer. Doch was passiert oft, wenn Mitarbeitende tatsächlich unternehmerisch denken und handeln? Es stellt sich eine Führungskraft in den Weg mit dem Hinweis: „So geht das bei uns nicht!“ Und schon ist sie dahin, die Euphorie der ersten Tage. Schade, denn es geht auch ganz anders! Als Unternehmer habe ich mich seit Jahrzehnten mit diesem Thema beschäftigt und immer wieder neue Erkenntnisse gewonnen, was Menschen bei ihrer Arbeit bewegt. Deshalb habe ich ein praxistaugliches Modell gesucht, um meinen Mitarbeitenden ein Umfeld zu bieten, in dem diese sich nicht nur wohl fühlen, sondern mit ihren Talenten maximal wahrgenommen werden.

Die Beratungsangebote zu diesem Thema sind vielfältig und teilweise kostspielig. Ich habe viele Angebote (Trainings, Coachings, Beratungen etc.) geprüft – speziell auf ihre Wirksamkeit. Basierend auf dem Ziel der Wirksamkeit habe ich ein Vier-Säulen-Modell entwickelt, das jeder Unternehmer, jede Personalabteilung mit geringer Investition und wenig Zeitaufwand anwenden kann:

  • Feedback geben, aber richtig
  • deeskalierende Form der Kommunikation
  • Fokussierung auf Stärken
  • Standardisierung wesentlicher Prozesse, um Verhaltensänderungen zu beschleunigen

Lies den vollen Artikel in

pt Januar 2022

Erschienen am 11. Januar 2022