Eine Studie zu dieser Fragestellung kommt aus Saudi-Arabien. Die Forscher befragten Physiotherapeuten im Rahmen eines Online-Surveys und evaluierten folgende Aspekte:

  • biomedizinische oder biosychosoziale Orientierung;
  • Behandlungsmethoden, die Therapeuten aktuell bei Patienten mit chronischen Kreuzschmerzen einsetzen, und
  • Zusammenhang zwischen der Einstellung der Therapeuten und der Auswahl der Methoden.

Der Fragebogen beinhaltete verschiedene Abschnitte. Zum einen mussten die Teilnehmer demografische Informationen wie Alter, Geschlecht, Nationalität, Bildungsniveau, Arbeitsplatz, Art der Beschäftigung (Voll-, oder Teilzeit) und Berufserfahrung eintragen. Außerdem mussten die Teilnehmer angeben, ob sie eine spezifische Fortbildung zur Behandlung von Patienten mit chronischen unspezifischen Kreuzschmerzen erhalten hatten.