Dieser Frage ging ein italienisches Forscherteam nach. Die Wissenschaftler führten eine kontrollierte randomisierte Studie mit 84 Patienten durch. Die Einschlusskriterien waren ein Alter über 18 Jahre und chronische Nackenschmerzen, die länger als sechs Monate andauerten. Zu den Ausschlusskriterien gehörten kognitive Defizite (Alzheimer oder senile Demenz), frühere Frakturen oder Operationen im Nackenbereich, Schleudertrauma, entzündlich-rheumatische Erkrankungen, neurologische Erkrankungen, die zu Nackenschmerzen führen könnten, Infektionen, Tumore, Schwangerschaft oder eine vorausgegangene Rehabilitation für Nackenschmerzen innerhalb der letzten zwölf Monate.