Orthopädie

Die vorliegende Studie untersuchte, ob zusätzliche manuelle Therapie mit translatorischen Mobilisationen in der oberen Halswirbelsäule oder eine inhibitorische subokzipitale Technik die Symptome und Funktionsfähigkeit bei Patienten mit chronischen Nackenschmerzen verbessern kann. 78 Patienten wurden zufällig auf drei Gruppen verteilt: translatorische Mobilisation, inhibitorische subokzipitale Technik und Kontrollgruppe (KG). Alle Patienten führten 15 Physiotherapieeinheiten über einen Zeitraum von drei Wochen durch. Die beiden Interventionsgruppen erhielten jeweils zusätzlich fünf Minuten der entsprechenden Technik bei sechs der 15 Einheiten. Die Werte des Neck Disability Index (NDI) und der numerischen Schmerzskala für Nackenschmerzen wurden jeweils zu Studienbeginn, nach drei Wochen und zum Follow-up nach 15 Wochen dokumentiert.