Orthopädie

Forscher untersuchten in ihrer einfach verblindeten randomisierten kontrollierten Studie die Effektivität von Manipulation mit hoher Geschwindigkeit und niedriger Amplitude (HVLA) in Kombination mit spezifischen Übungen für das Sprunggelenk auf Funktionsstatus, Schmerzintensität, Druckschmerzschwelle (PPT), Bewegungsumfang (ROM) und Gleichgewichtsfähigkeit bei heranwachsenden Basketballspielern, welche von chronischer Sprunggelenkinstabilität betroffen waren. Hierzu wurden 31 Patienten zufällig entweder der Interventions- (n = 16) oder der Kontrollgruppe (n = 15) zugeteilt. Die Interventionsgruppe bekam HVLA-Manipulationen und zweimal die Woche Krafttraining über einen Zeitraum von vier Wochen. Die Kontrollgruppe führte nur das Krafttraining aus. Funktionsstatus, Schmerzintensität, PPT, ROM und Gleichgewichtsfähigkeit wurden jeweils vor und nach der Intervention evaluiert. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass zusätzliche HVLA-Manipulationen bei chronischer Sprunggelenkinstabilität einen synergistischen Effekt haben könnten.