Orthopädie

In dieser Kohortenstudie wurden 96 Patienten mit unspezifischen Rückenschmerzen mittels aktiver und passiver Behandlungsmethoden therapiert und beobachtet. 34 Patienten klagten über wiederauftretende Kreuzschmerzen. Innerhalb eines Jahres nach Beendigung der Therapie wurden die Patienten zur Dokumentation des Wiederauftretens von Symptomen überwacht.

Die Forscher teilten die Patienten anhand des Verlaufs in zwei Gruppen ein: Wiederauftreten versus Ausbleiben von Symptomen. Zudem führten die Forscher eine spezielle Analyse durch, um die Auswirkung der optimalen Cut-off-Werte relevanter Behandlungscharakteristika auf das Risiko des Wiederauftretens von Symptomen zu bestimmen (passiv vs. aktiv; Frequenz). Die Forscher identifizierten einen Wert von 1,45 aktive Behandlungen pro Woche als sensitiven Cut-off-Wert. Studienteilnehmer mit weniger als 1,45 aktiven Behandlungen pro Woche zeigten ein um 82 Prozent erhöhtes Risiko für das Wiederauftreten von Symptomen innerhalb eines Jahres.