Die effektive Therapie von Patienten mit chronischen Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule (LWS) umfasst Physiotherapie, kognitive Verhaltenstherapie und interdisziplinäre Schmerztherapie. US-amerikanische Wissenschaftler untersuchten in ihrer retrospektiven Beobachtungsstudie, ob die interdisziplinäre Schmerztherapie (IST) als leitliniengerechte Therapie wirksamer ist als die bisherige alleinige Physiotherapie (PT). Dazu verglichen sie die Daten von Erwachsenen nach IST mit einer Kontrollgruppe, die in der Vergangenheit nur PT erhalten hatte. Die Therapie fand jeweils für drei Monate statt. Die vergleichbaren Patientengruppen waren rund 50 Jahre alt und zur Hälfte Frauen. Zu den Einschlusskriterien zählten: LWS-Schmerz seit mindestens drei Monaten, mittleres oder hohes Risiko für anhaltende schmerzbedingte Einschränkungen (Keele STart Back Screening Tool). Die Ausschlusskriterien umfassten schwere psychiatrische Störungen, Suchterkrankungen sowie der Bezug von Entgeldersatzleistungen nach Arbeitsunfällen. Es wurden sowohl die funktionellen Einschränkungen (Modified Low Back Pain Disability Questionnaire – MDQ), als auch der allgemeine Gesundheitszustand, soziale Zufriedenheit, Ängstlichkeit, Fatigue, Schlaf und andere beurteilt.