Bei Patienten mit unspezifischen chronischen lumbalen Rückenschmerzen (non-specific chronic low back pain – NSCLBP) sind Subgruppen mit unterschiedlich effektiven Therapieansätzen bekannt. Nachweise zur Wirksamkeit von Pilates existieren ebenso. Nun wollte ein internationales Forscherteam aus Brasilien, Australien und den Niederlanden herausfinden, ob sie diejenige Subgruppe identifizieren konnten, die am wahrscheinlichsten von Pilates profitiert. Sie nutzten zwei Klassifikationssysteme: das aktualisierte Treatment-Based Classification System (TBCS) und eine Pilates-spezifische Vorhersageregel für das klinische Ergebnis (Clinical Prediction Rule – CPR).