Übungen und Training sind wichtige Bestandteile im Management von Patienten mit chronischen nicht-spezifischen Kreuzschmerzen. Unklar ist jedoch, welche Art von Übungen oder Training am besten hilft und welcher Dosierung adäquat ist. Daher geben Leitlinien dazu auch keine konkreten oder sogar widersprüchliche Empfehlungen. Außerdem sind die zu erwartenden Effekte von Übungen und Training bisher nur von geringem bis moderaten Ausmaß. Eventuell liegt dies auch an einer suboptimalen Trainingsintensität. Neuere Studien weisen darauf hin, dass hohe Trainingsintensitäten für diese Patienten effektiver sein könnten, als geringe Belastungsreize.