In bis zu 90 Prozent der Fälle kommt es nach einem Schleudertrauma mit neurologischen Symptomen zu chronischen Beschwerden. Forscher untersuchten im Rahmen einer randomisierten kontrollierten Studie insgesamt 171 Patienten mit chronischen Beschwerden nach Schleudertrauma. Die kurzfristigen Effekte wurden bereits in einer anderen Publikation veröffentlicht. Nun liegen auch die Ergebnisse des Follow-ups nach einem Jahr vor. 

Zu den Einschlusskriterien gehörten ein Wert im Neck Disabillity Index (NDI) von mehr als zehn von 50 Punkten und/oder eine durchschnittliche Schmerzintensität in der zurückliegenden Woche von mehr als 20 von 100 Millimetern auf einer visuellen Analogskala. Es wurden nur Patienten mit Schmerzen im Arm sowie Sensibilitätsstörungen und/oder Kraftverlust beziehungsweise Reflexabschwächung in die Analyse aufgenommen (Grad 3 in der Klassifikation der Quebec-Task-Force).