Fabio ist im ersten Jahr seiner Ausbildung zum Physiotherapeuten. Im Praktikum stößt er auf einen schwierigen Patientenfall und sucht Hilfe bei seinen Kollegen. Relevante Schlüsselinformationen aus der Anamnese und Untersuchung führen zu verschiedenen Hypothesen und am Ende des Clinical-Reasoning-Prozesses zur physiotherapeutischen Diagnosestellung. In diesem Beitrag stellen die Autorinnen eine Fallgeschichte vor, die für Lernende konzipiert wurde, die am Anfang ihrer praktischen Ausbildung stehen.

Prozess Denken Clinical Reasoning Erkenntnis 368249198ullrich / shutterstock.com
Prozess Denken Clinical Reasoning Erkenntnis 368249198

Einleitung

In der Physiotherapieausbildung stehen die Lernenden vor der Herausforderung, sich umfangreiches und komplexes Wissen aneignen zu müssen. Dieses wird im Rahmen der (hoch-)schulischen Ausbildung systematisch aufgebaut. In der praktischen Ausbildung hingegen sollen die Lernenden darauf vorbereitet werden, in realen Berufssituationen begründet zu handeln. Dieses begründete Handeln beruht auf einem Problemlösungsprozess, dem Clinical-Reasoning(CR)-Prozess: Er umfasst zugrunde liegendes Wissen und systematisches, reflektiertes Denken. Im Rahmen des theoretischen CR-Unterrichts können Anwendung und Vertiefung von systematisch aufgebautem Wissen durch die Arbeit mit Fallbeispielen unterstützt werden. So können ohne Zeit- oder Erfolgsdruck Entscheidungs- und Problemlösungsprozesse eingeübt werden (1).