Die meisten Patienten mit kraniomandibulären Dysfunktionen (CMD) erhalten vom Arzt eine Schiene, viele auch die Verordnung zur Physiotherapie. Die Kombination aus Schienentherapie und Physiotherapie gilt heutzutage als erfolgreich. Alisa Katharina Wienke untersuchte dazu die Evidenz und erhielt für ihre Arbeit einen Wissenschaftspreis. Im Interview fasst sie die wichtigsten Aspekte für Sie zusammen.

(Das gedruckte Magazin zeigt an dieser Stelle ein Bild, Aufgrund der Lizenzbedingungen dürfen wir es allerdings nicht hier im Web anzeigen.)

Alisa Katharina Wienke

Physiotherapeutin seit 2015 (B. Sc.); derzeit Masterstudium „Evidence-based Health Care“ an der Hochschule für Gesundheit in Bochum (hsg); Fortbildung in CMD; Tätigkeit in der Reha-Praxis Stadtkrone-Ost in Dortmund.