Patienten reagieren oft erstaunt, wenn der Zahnarzt ihre Kopf- und Gesichtsschmerzen mit einer Cranio-mandibulären Dysfunktion (CMD) in Zusammenhang bringt. Umso größer ist die Freude über die daraufhin ausgestellte Verordnung zur Physiotherapie. „Das ist ja toll – zehnmal Manuelle Therapie, Krankengymnastik, klassische Massagetherapie, Wärme- und Elektrotherapie. Das können Sie alles verschreiben?“ Der Zahnarzt antwortet: „Ja – noch …“

(Das gedruckte Magazin zeigt an dieser Stelle ein Bild, Aufgrund der Lizenzbedingungen dürfen wir es allerdings nicht hier im Web anzeigen.)

Neu: gesetzliche Grundlage

Die beschriebene Situation wird sich ändern: Am 15. Dezember 2016 beschloss der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die erste „Heilmittel-Richtlinie Zahnärzte“ (1). „Die Richtlinie sichert eine nach den Regeln der zahnärztlichen Kunst und unter Berücksichtigung des allgemeinen anerkannten Standes der medizinischen Erkenntnisse [ausreichende], [zweckmäßige] und [wirtschaftliche] Versorgung der Versicherten mit Heilmitteln.“ (2).