Forschung & Evidenz: Cochrane Update
pt Januar 2021

Cochrane-Update 1 2021

PT-relevante CRs der Cochrane Library Ausgabe 11/2020 (1. bis 30. November)

Lesezeit: ca. 6 Minuten
Tom Grill / shutterstock.com

Ein Beitrag von Cordula Braun1 und Tanja Boßmann2

Wir suchen für Sie

Die systematischen Übersichtsarbeiten der Cochrane Collaboration, Cochrane Reviews (CRs), sind weithin als Goldstandard für systematische Reviews zu Fragestellungen aus allen Bereichen der Gesundheitsversorgung anerkannt. Wir möchten Ihnen den Zugang zu dieser bedeutsamen Quelle hochwertiger Evidenz so einfach wie möglich machen, um Sie darin zu unterstützen, aktuelle Cochrane-Evidenz im Sinne der evidenzbasierten Physiotherapie in Ihre tägliche Praxis einzubeziehen. Deshalb durchsuchen wir für Sie regelmäßig die Cochrane Library, „Heimatort“ aller CRs, nach allen neu publizierten, das heißt neuen oder neu aktualisierten CRs mit Relevanz für die Physiotherapie (PT) in Deutschland und stellen diese kompakt für Sie zusammen – in einer tabellarischen Übersicht, die eine von uns formulierte, auf Deutsch verfasste klinische Fragestellung sowie Kerninformationen zu jedem CR enthält.

Wir übersetzen für Sie

Aus allen relevanten Neuzugängen einer Monatsausgabe der Cochrane Library wählen wir je nach Verfügbarkeit und Eignung ein bis zwei CRs aus, deren „Plain Language Summary“ (laienverständliche Zusammenfassung, kurz: PLS) wir ins Deutsche übersetzen: Zu jedem CR gibt es neben dem Abstract, der wissenschaftlichen Zusammenfassung, ein solches PLS, in dem die wesentlichen Reviewinhalte insbesondere medizinischen Laien und Menschen ohne wissenschaftliche Kenntnisse verständlich vermittelt werden sollen. All unsere PLS-Übersetzungen werden nach ihrer Fertigstellung in der Cochrane Library publiziert, wo sie dauerhaft für jedermann frei zugänglich sind – zu finden über die in der tabellarischen Übersicht angegebenen Links zu den Reviews; die PLS befinden sich in der Cochrane Library jeweils unter dem Abstract. Im Anschluss an die tabellarische Übersicht drucken wir in der Regel ein übersetztes PLS ab. Die Verfügbarkeit eines deutschen PLS kennzeichnen wir in der Übersicht für jeden CR durch ein Flaggensymbol (siehe Legende).

Unsere methodische Vorgehensweise

Informationen zu unseren Kriterien für die Beurteilung der PT-Relevanz sowie zu unserer Vorgehensweise bei der Erstellung der PLS-Übersetzungen finden Sie in unseren Einführungsartikeln (siehe Infos zur Methodik).

Pädiatrie

Ist mechanisch unterstütztes Gehtraining effektiv zur Verbesserung von Gehfähigkeit, Partizipation und Lebensqualität bei Kinder mit Zerebralparese?

Chiu HC, et al. 2020. Mechanically assisted walking training for walking, participation, and quality of life in children with cerebral palsy.

NEU

Letzte Recherche: Januar 2020

Studienanzahl: 17

Link zum Review:www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD013114.pub2/full/de

Neurologie

Ist die tDCS wirksam zur Verbesserung von Alltagsaktivitäten sowie körperlicher und kognitiver Funktionsfähigkeit bei Menschen nach einem Schlaganfall?

Elsner B, et al. 2020. Transcranial direct current stimulation (tDCS) for improving activities of daily living, and physical and cognitive functioning, in people after stroke.

AKTUALISIERT

Letzte Recherche: Januar 2019

Studienanzahl: 67

Link zum Review:www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD009645.pub4/full/de

Übersetzung eines zuvor publizierten PLS

Neurologie

Können Gehtrainingsgeräte Menschen dabei helfen, ihre Gehfähigkeit nach einem Schlaganfall zu verbessern?

Mehrholz J, et al. 2020. Electromechanical‐assisted training for walking after stroke.

AKTUALISIERT, DEUTSCH

Übersetzung: C. Braun, T. Boßmann

Letzte Recherche: Januar 2020

Studienanzahl: 62

Link zum Review:www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD006185.pub5/full

PLS-Übersetzung

Mehrholz J, et al. 2020. Electromechanical‐assisted training for walking after stroke.

Link zum CR:www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD006185.pub5/full

Helfen elektronische oder robotergestützte Gehtrainingsgeräte Menschen dabei, nach einem Schlaganfall besser gehen zu können?

Hauptaussagen

Elektronische und robotergestützte Geräte plus Physiotherapie helfen Menschen nach einem Schlaganfall dabei, wieder selbstständig gehen zu können. Sie helfen möglicherweise insbesondere Betroffenen in den ersten drei Monaten nach einem Schlaganfall und Betroffenen, die nicht selbstständig gehen können. Es bedarf weiterer Forschung, um zu ermitteln, wie oft und wie lange diese Geräte eingesetzt werden sollten.

Was ist ein Schlaganfall?

Zu einem Schlaganfall kommt es, wenn der Blutfluss in einen Teil des Gehirns unterbrochen wird und dadurch die Versorgung der Gehirnzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen nicht mehr gewährleistet ist. Dies verursacht einen plötzlichen Schwächeanfall, der in der Regel eine Körperseite betrifft. Wenn die Blutversorgung des Gehirns unterbrochen wird, beginnen Gehirnzellen abzusterben. Dies kann zu Hirnschäden, Aktivitätseinschränkungen und möglicherweise zum Tod führen.

Wright Studio / shutterstock.com

Menschen, die einen Schlaganfall überstehen, leiden aufgrund einer Hirnschädigung häufig unter langfristigen Problemen. Sie empfinden möglicherweise körperliche Aktivitäten als schwierig, wie zum Beispiel das Gehen aufgrund von geschwächten Beinmuskeln auf einer Körperseite, steifen Gelenken oder mangelnder Koordination. Die Betroffenen benötigen möglicherweise eine lange Rehabilitationsphase mit Physiotherapie, bevor sie ihre frühere Unabhängigkeit wiedererlangen können. Physiotherapie umfasst Bewegung, Massagen, das Trainieren von Fertigkeiten und elektrotherapeutische Behandlungen, um den Betroffenen dabei zu helfen, ihre Bewegungsfähigkeit wiederzuerlangen.

Gehen nach einem Schlaganfall

Die Verbesserung des Gehens ist eines der Hauptziele der Rehabilitation nach einem Schlaganfall. Robotergestützte Geräte (die so programmiert sind, dass sie sich bewegen und bestimmte Aufgaben automatisch ausführen) und elektrisch betriebene mechanische (elektromechanische) Geräte sind entwickelt worden, um Menschen dabei zu helfen, ihren Gang (die Art, wie sie gehen) zu verbessern. Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Gehen haben, benötigen viel Gehtraining.

Warum haben wir diesen Cochrane Review durchgeführt?

Gehtrainingsgeräte ermöglichen nicht gehfähigen Menschen ein intensives Gehtraining, ohne dass sie beim Üben des Gehens viel körperliche Unterstützung durch ihren Therapeuten benötigen. Wir wollten herausfinden, ob Gehtrainingsgeräte Menschen dabei helfen können, ihre Gehfähigkeit nach einem Schlaganfall zu verbessern.

Wie sind wir vorgegangen?

Wir suchten nach Studien, die sich mit dem Einsatz von Gehtrainingsgeräten befassten, um Menschen dabei zu helfen, nach einem Schlaganfall wieder gehen zu lernen. Wir waren daran interessiert, herauszufinden:

  • wie viele der Teilnehmer selbstständig gehen konnten;
  • wie schnell die Teilnehmer gehen konnten;
  • wie weit sie in sechs Minuten gehen konnten;
  • wie viele Teilnehmer aus den Studien ausschieden; und
  • wie viele Teilnehmer starben.

Wir suchten nach randomisierten kontrollierten Studien, bei denen durch ein Zufallsverfahren darüber entschieden wurde, welche Behandlung die Teilnehmer erhielten. Dieser Studientyp liefert in der Regel die zuverlässigste Evidenz über die Wirkungen einer Behandlung.

Suchdatum: Wir berücksichtigten Evidenz, die bis Januar 2020 veröffentlicht worden war.

Was wir fanden

Wir fanden 62 Studien mit 2.440 erwachsenen Teilnehmern (Durchschnittsalter 47 bis 76 Jahre), die einen Schlaganfall erlitten hatten und das Gehen wieder erlernten. Die Wirkungen einer Physiotherapie plus der Einsatz elektromechanischer und robotergestützter Geräte für das Gehtraining wurden mit den Wirkungen einer alleinigen Physiotherapie oder der üblichen Versorgung verglichen. In den meisten Studien umfasste die Trainingsphase einen Zeitraum von drei bis vier Wochen; die kürzeste Dauer betrug zehn Tage, die längste acht Wochen.

Was sind die Ergebnisse unseres Reviews?

Am Ende des Trainings bewirkte der Einsatz eines Gehtrainingsgerätes plus Physiotherapie, verglichen mit Physiotherapie oder der üblichen Versorgung folgendes:

  • Die Behandlung half mehr Menschen dabei, selbstständig gehen zu können (38 Studien, 1.567 Personen),
  • sie erhöhte möglicherweise die durchschnittliche Gehgeschwindigkeit der Menschen (42 Studien, 1.600 Personen),
  • sie verlängerte wahrscheinlich nicht die Strecke, die die Teilnehmer innerhalb von sechs Minuten gehen konnten (24 Studien, 983 Personen) und
  • sie erhöhte wahrscheinlich nicht die Zahl der Teilnehmer, die aus der Studie ausschieden oder die Zahl derer, die starben (62 Studien, 2.440 Personen).

Für je acht Personen, die mit einem Gerät plus Physiotherapie behandelt wurden, konnte am Ende der Behandlung eine weitere Person selbstständig gehen.

Wie verlässlich sind die Ergebnisse?

Wir sind zuversichtlich, dass Gehtrainingsgeräte plus Physiotherapie mehr Menschen dabei helfen, selbstständig zu gehen, als Physiotherapie oder die übliche Versorgung allein. Es ist unwahrscheinlich, dass weitere Evidenz dieses Ergebnis verändern wird. Wir sind mäßig zuversichtlich hinsichtlich der Wirkungen dieser Geräte plus Physiotherapie auf die in sechs Minuten zurückgelegte Gehstrecke, die Zahl der aus den Studien ausgeschiedenen Teilnehmer und die Zahl der Toten. Diese Ergebnisse könnten sich jedoch verändern, wenn weitere Evidenz verfügbar wird. Hinsichtlich der Auswirkungen dieser Geräte auf die Gehgeschwindigkeit sind wir weniger zuversichtlich; dieses Ergebnis wird sich wahrscheinlich mit zunehmender Evidenz ändern.

Mit freundlicher Genehmigung durch die Cochrane Library.

Dieser Artikel ist erschienen in

pt Januar 2021

Erschienen am 12. Januar 2021