Ein Beitrag von Cordula Braun1 und Tanja Boßmann2

Wir suchen für Sie

Die systematischen Übersichtsarbeiten der Cochrane Collaboration, Cochrane Reviews (CRs), sind weithin als Goldstandard für systematische Reviews zu Fragestellungen aus allen Bereichen der Gesundheitsversorgung anerkannt. Wir möchten Ihnen den Zugang zu dieser bedeutsamen Quelle hochwertiger Evidenz so einfach wie möglich machen, um Sie darin zu unterstützen, aktuelle Cochrane-Evidenz im Sinne der evidenzbasierten Physiotherapie in Ihre tägliche Praxis einzubeziehen. Deshalb durchsuchen wir für Sie regelmäßig die Cochrane Library, „Heimatort“ aller CRs, nach allen neu publizierten, das heißt neuen oder neu aktualisierten CRs mit Relevanz für die Physiotherapie (PT) in Deutschland und stellen diese kompakt für Sie zusammen – in einer tabellarischen Übersicht, die eine von uns formulierte, auf Deutsch verfasste klinische Fragestellung sowie Kerninformationen zu jedem CR enthält. 

Wir übersetzen für Sie

Aus allen relevanten Neuzugängen einer Monatsausgabe der Cochrane Library wählen wir je nach Verfügbarkeit und Eignung ein bis zwei CRs aus, deren „Plain Language Summary“ (laienverständliche Zusammenfassung, kurz: PLS) wir ins Deutsche übersetzen: Zu jedem CR gibt es neben dem Abstract, der wissenschaftlichen Zusammenfassung, ein solches PLS, in dem die wesentlichen Reviewinhalte insbesondere medizinischen Laien und Menschen ohne wissenschaftliche Kenntnisse verständlich vermittelt werden sollen. All unsere PLS-Übersetzungen werden nach ihrer Fertigstellung in der Cochrane Library publiziert, wo sie dauerhaft für jedermann frei zugänglich sind – zu finden über die in der tabellarischen Übersicht angegebenen Links zu den Reviews; die PLS befinden sich in der Cochrane Library jeweils unter dem Abstract. Im Anschluss an die tabellarische Übersicht drucken wir in der Regel ein übersetztes PLS ab. Die Verfügbarkeit eines deutschen PLS kennzeichnen wir in der Übersicht für jeden CR durch ein Flaggensymbol (siehe Legende).

Unsere methodische Vorgehensweise

Informationen zu unseren Kriterien für die Beurteilung der PT-Relevanz sowie zu unserer Vorgehensweise bei der Erstellung der PLS-Übersetzungen finden Sie in unseren Einführungsartikeln (siehe Infos zur Methodik).

PT-relevante CRs der Cochrane Library Ausgabe 9 / 2019 (1. bis 30. September)

Orthopädie

Welche Wirkungen haben Beweglichkeitsübungen für Erwachsene mit Fibromyalgie?

Kim SY, et al. 2019. Flexibility exercise training for adults with fibromyalgia. 

AKTUALISIERT, DEUTSCH

Übersetzung: C. Braun, T. Boßmann

Letzte Recherche: Dezember 2017

Studienanzahl: 12

Link zum Review: https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD013419/full

Gibt es Evidenz für einen Nutzen von Tai-Chi bei rheumatoider Arthritis?

Mudano AS, et al. 2019. Tai Chi for rheumatoid arthritis.

AKTUALISIERT

Letzte Recherche: September 2018

Studienanzahl: 7

Link zum Review: https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD004849.pub2/full

Neurologie

Ist ein Atemmuskeltraining effektiv für Kinder und Erwachsene mit neuromuskulären Erkrankungen?

Silva IS, et al. 2019. Respiratory muscle training in children and adults with neuromuscular disease.

NEU

Letzte Recherche: Dezember 2018 

Studienanzahl: 11

Link zum Review: https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD011711.pub2/full

Pädiatrie

Gibt es Evidenz für die Effektivität konservativer Maßnahmen (unter anderem TENS und Beckenbodentraining) bei Kindern, die tagsüber an funktioneller Harninkontinenz leiden?

Buckley BS, et al. 2019. Conservative interventions for treating functional daytime urinary incontinence in children.

NEU

Letzte Recherche: September 2018

Studienanzahl: 27

Link zum Review: https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD012367.pub2/full

Innere Medizin

Wie effektiv ist eine Kompressionstherapie (zum Beispiel Strümpfe oder mechanische Geräte) zur Behandlung des postthrombotischen Syndroms?

Azirar S, et al. 2019. Compression therapy for treating post-thrombotic syndrome.

AKTUALISIERT

Letzte Recherche: Juli 2018

Studienanzahl: 4

Link zum Review: https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD004177.pub2/full

Gynäkologie

Gibt es Evidenz für die Effektivität von Bewegungsinterventionen (zum Beispiel Aerobic oder Yoga) für Frauen mit primärer Dysmenorrhoe?

Amour M, et al. 2019. Exercise for dysmenorrhoea.

AKTUALISIERT

Letzte Recherche: Juli 2019 

Studienanzahl: 12

Link zum Review: https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD004142.pub4/full

PLS-Übersetzung

Kim SY, et al. 2019. Flexibility exercise training for adults with fibromyalgia. 

Link zum CR: https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD013419/full

Beweglichkeitstraining für Erwachsene mit Fibromyalgie

Dieser Review fasst die Wirkungen von Beweglichkeitsübungen für Erwachsene mit Fibromyalgie zusammen.

Welche Probleme verursacht Fibromyalgie?

Menschen mit Fibromyalgie haben anhaltende, ausgedehnte Schmerzen, die im gesamten Körper auftreten können. Sie können zudem unter Müdigkeit, Angst, Depressionen und Schlafstörungen leiden.

christitzeimaging.com / shutterstock.com

Was ist Beweglichkeitstraining?

Beweglichkeitstraining ist eine Übungsform, deren Fokus auf der Verbesserung oder Aufrechterhaltung des Bewegungsumfangs von Muskeln und Gelenkstrukturen liegt, indem der Körper in bestimmten Positionen gehalten beziehungsweise gedehnt wird.

Studienmerkmale

Wir durchsuchten die Literatur bis Dezember 2017 und fanden 12 Studien (743 Personen), die unsere Einschlusskriterien erfüllten. Das Beweglichkeitstraining wurde mit Kontrollinterventionen (der Regelversorgung), aeroben Trainingsmaßnahmen (zum Beispiel Laufbandtraining), Widerstandstraining (zum Beispiel mit Kraftgeräten, die Bewegungswiderstand bieten) und anderen Maßnahmen (zum Beispiel Pilates) verglichen. Das Durchschnittsalter der Studienteilnehmer betrug 48,6 Jahre. Die Studien wurden in sieben Ländern durchgeführt und die meisten Studien (58,3) schlossen nur weibliche Teilnehmer ein. Die Trainingsdauer betrug zwischen 4 und 20 Wochen. Die Dauer der Dehnübungsprogramme reichte von 40 bis 60 Minuten, ein- bis dreimal täglich. Die Intensität der Dehnungen (zum Beispiel, wie weit die Dehnung im verfügbaren Bewegungsbereich durchgeführt wurde) wurde in den meisten Fällen nicht angegeben. Die Haltezeit pro Dehnung reichte von 6 bis 60 Sekunden. Die Zielmuskeln waren in der Regel Muskeln sowohl der oberen als auch der unteren Extremitäten (der Arme und Beine), des Halses und des Rückens. Das Beweglichkeitstraining wurde entweder betreut oder selbstständig zu Hause durchgeführt. Unser Hauptvergleich war Beweglichkeitstraining im Vergleich zu aerobem Training. 

Wichtige Ergebnisse am Ende der Behandlung für unseren Hauptvergleich

Im Vergleich zum aeroben Training erbrachte das Beweglichkeitstraining nach 8 bis 20 Wochen wenig Nutzen. Jeder der folgenden Werte wurde auf einer Skala von 0 bis 100 gemessen, wobei niedrigere Werte ein besseres Ergebnis bedeuten. 

Gesundheitsbezogene Lebensqualität

Die Teilnehmer, die ein Beweglichkeitstraining durchführten, hatten eine um 4 % schlechtere Lebensqualität (zwischen 6 % besser und 14 % schlechter).

  • Die Teilnehmer, die ein Beweglichkeitstraining durchführten, bewerteten ihre Lebensqualität mit 46 Punkten.
  • Die Teilnehmer, die ein aerobes Training durchführten, bewerteten ihre Lebensqualität mit 42 Punkten.

Schmerzintensität

Die Teilnehmer, die ein Beweglichkeitstraining durchführten, hatten um 5 % stärkere Schmerzen (zwischen 1 % weniger und 11 % mehr).

  • Die Teilnehmer, die ein Beweglichkeitstraining durchführten, bewerteten ihre Schmerzen mit 57 Punkten.
  • Die Teilnehmer, die ein aerobes Training durchführten, bewerteten ihre Schmerzen mit 52 Punkten.

Müdigkeit

Die Teilnehmer, die ein Beweglichkeitstraining durchführten, hatten eine um 4 % bessere Beweglichkeit (zwischen 13 % besser und 5 % schlechter).

  • Die Teilnehmer, die ein Beweglichkeitstraining durchführten, bewerteten ihre Müdigkeit mit 67 Punkten.
  • Die Teilnehmer, die ein aerobes Training durchführten, bewerteten ihre Müdigkeit mit 71 Punkten.

Steifigkeit

Die Teilnehmer, die ein Beweglichkeitstraining durchführten, hatten 30 % weniger Steifigkeit (zwischen 8 % mehr und 51 % weniger).

  • Die Teilnehmer, die ein Beweglichkeitstraining durchführten, bewerteten ihre Steifigkeit mit 49 Punkten.
  • Die Teilnehmer, die ein aerobes Training durchführten, bewerteten ihre Steifigkeit mit 79 Punkten.

Körperliche Funktion

Die Teilnehmer, die ein Beweglichkeitstraining durchführten, hatten eine um 6 % bessere körperliche Funktionsfähigkeit (zwischen 4 % besser und 16 % schlechter).

  • Die Teilnehmer, die ein Beweglichkeitstraining durchführten, bewerteten ihre körperliche Funktionsfähigkeit mit 23 Punkten.
  • Die Teilnehmer, die ein aerobes Training durchführten, bewerteten ihre körperliche Funktionsfähigkeit mit 17 Punkten.

Behandlungsabbrüche

Insgesamt 18 je 100 Teilnehmer schieden aus verschiedenen Gründen aus der Beweglichkeitstrainings‐Gruppe aus, verglichen mit 19 je 100 Teilnehmern aus der aeroben Trainingsgruppe.

Schädliche Wirkungen

Wir fanden keine klaren Informationen über schädliche Wirkungen. Eine Studie berichtete, dass ein Teilnehmer eine Schwellung (Tendinitis) einer Sehne am Sprunggelenk (der Achillessehne) hatte, aber es ist unklar, ob diese mit der Teilnahme am Beweglichkeitstraining zusammenhing.

Qualität der Evidenz

Die Evidenz zeigt nicht, dass Beweglichkeitstraining die gesundheitsbezogene Lebensqualität, Schmerzen, Müdigkeit oder körperliche Funktion signifikant verbessert. Die Anzahl der Teilnehmer, die aus jeder der Gruppen ausschieden, war vergleichbar. Obwohl die Evidenz darauf hindeutet, dass Beweglichkeitstraining Steifigkeit verbessert, ist bei der Interpretation dieser Ergebnisse Vorsicht geboten, da diese Verbesserung nur in einer Studie mit sehr wenigen Teilnehmern beobachtet wurde. Wir bewerteten die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz aufgrund von Problemen beim Studiendesign, der geringen Teilnehmerzahl und der geringen Ergebnissicherheit insgesamt als niedrig bis sehr niedrig.

Mit freundlicher Genehmigung durch die Cochrane Library

Anmerkungen

1 Cochrane Deutschland, Freiburg

2 Richard Pflaum Verlag GmbH & Co KG, pt Zeitschrift für Physiotherapeuten