Ein Beitrag von Cordula Braun1 und Tanja Boßmann

Wir suchen für Sie

Die systematischen Übersichtsarbeiten der Cochrane Collaboration, Cochrane Reviews (CRs), sind weithin als Goldstandard für systematische Reviews zu Fragestellungen aus allen Bereichen der Gesundheitsversorgung anerkannt. Wir möchten Ihnen den Zugang zu dieser bedeutsamen Quelle hochwertiger Evidenz so einfach wie möglich machen, um Sie darin zu unterstützen, aktuelle Cochrane-Evidenz im Sinne der evidenzbasierten Physiotherapie in Ihre tägliche Praxis einzubeziehen. Deshalb durchsuchen wir für Sie regelmäßig die Cochrane Library, „Heimatort“ aller CRs, nach allen neu publizierten, das heißt neuen oder neu aktualisierten CRs mit Relevanz für die Physiotherapie (PT) in Deutschland und stellen diese kompakt für Sie zusammen – in einer tabellarischen Übersicht, die eine von uns formulierte, auf Deutsch verfasste klinische Fragestellung sowie Kerninformationen zu jedem CR enthält. 

Wir übersetzen für Sie

Aus allen relevanten Neuzugängen einer Monatsausgabe der Cochrane Library wählen wir je nach Verfügbarkeit und Eignung ein bis zwei CRs aus, deren „Plain Language Summary“ (laienverständliche Zusammenfassung, kurz: PLS) wir ins Deutsche übersetzen: Zu jedem CR gibt es neben dem Abstract, der wissenschaftlichen Zusammenfassung, ein solches PLS, in dem die wesentlichen Reviewinhalte insbesondere medizinischen Laien und Menschen ohne wissenschaftliche Kenntnisse verständlich vermittelt werden sollen. All unsere PLS-Übersetzungen werden nach ihrer Fertigstellung in der Cochrane Library publiziert, wo sie dauerhaft für jedermann frei zugänglich sind – zu finden über die in der tabellarischen Übersicht angegebenen Links zu den Reviews; die PLS befinden sich in der Cochrane Library jeweils unter dem Abstract. Im Anschluss an die tabellarische Übersicht drucken wir in der Regel ein übersetztes PLS ab. Die Verfügbarkeit eines deutschen PLS kennzeichnen wir in der Übersicht für jeden CR durch ein Flaggensymbol (siehe Legende).

Unsere methodische Vorgehensweise

Informationen zu unseren Kriterien für die Beurteilung der PT-Relevanz sowie zu unserer Vorgehensweise bei der Erstellung der PLS-Übersetzungen finden Sie in unseren Einführungsartikeln (siehe Infos zur Methodik).

PT-relevante CRs der Cochrane Library Ausgabe 6 / 2019 (1. bis 30. Juni)

Innere Medizin

Gibt es Evidenz für die Effektivität von körperlichem Training bei Patienten mit Lungenresektion aufgrund eines nicht kleinzelligen Lungenkrebses?

Cavalheri V, et al. 2019. Exercise training undertaken by people within 12 months of lung resection for non-small cell lung cancer.

AKTUALISIERT

Letzte Recherche: Februar 2019

Studienanzahl: 8

Link zum Review: www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD009955.pub3/full

Übersetzung eines zuvor publizierten PLS

Orthopädie

Sind kombinierte Trainingsprotokolle (Ausdauer- und Krafttraining sowie Dehnungen) effektiv für Patienten mit Fibromyalgie?

Bidonde J, et al. 2019. Mixed exercise training for adults with fibromyalgia.

AKTUALISIERT, DEUTSCH

Übersetzung: C. Braun, T. Boßmann

Letzte Recherche: Dezember 2017

Studienanzahl: 29

Link zum Review: www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD013340/full

PLS-Übersetzung

Bidonde J, et al. 2019. Mixed exercise training for adults with fibromyalgia.

Link zum CR: www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD013340/full

Gemischte Trainingsprogramme für Erwachsene mit Fibromyalgie

Was ist Fibromyalgie und was ist gemischtes Training?

Fibromyalgie ist ein Beschwerdebild, das chronische Schmerzen und Beschwerden im ganzen Körper verursacht. Menschen mit diesem Beschwerdebild fühlen sich oft depressiv, müde und steif und haben Schlafstörungen. Gemischtes Bewegungstraining ist definiert als regelmäßige Einheiten von zwei oder mehr Formen von Bewegungstraining einschließlich aerobem Training (Gehen oder Radfahren), Kräftigungstraining (Heben von Gewichten oder Ziehen gegen Widerstandsbänder) oder Beweglichkeitstraining (Dehnen).

nd3000 / shutterstock.com

Studienmerkmale

Die Review-Autoren suchten bis Dezember 2017 nach Studien und fanden 29 Studien (2.088 Personen), die in 12 verschiedenen Ländern durchgeführt worden waren. Das Durchschnittsalter der Studienteilnehmer lag bei 51 Jahren und 98 % waren Frauen. Das durchschnittliche Trainingsprogramm dauerte 14 Wochen, mit drei Sitzungen von 50 bis 60 Minuten pro Woche. Alle Trainingsprogramme wurden vollständig oder teilweise betreut. Die Review-Autoren waren vor allem daran interessiert, gemischte Trainingsgruppen mit Kontrollgruppen (Vergleichsgruppen) zu vergleichen (19 Studien; 1.065 Personen). Die Personen in den Kontrollgruppen erhielten entweder keine Behandlung oder setzten ihre übliche Behandlung fort.

Die wichtigsten Ergebnisse – gemischtes Bewegungstraining verglichen mit einer Kontrollgruppe

Jedes der folgenden Ergebnisse wurde auf einer Skala von 0 bis 100 gemessen, wobei niedrigere Werte besser sind.

Gesundheitsbezogene Lebensqualität

Nach 5 bis 26 Wochen waren die Teilnehmer, die trainierten, 7 % besser (3 % besser bis 11 % besser) beziehungsweise verbesserten sich um 7 Punkte auf einer 100-Punkte-Skala.

Die Teilnehmer, die trainierten, bewerteten ihre Lebensqualität mit 49 Punkten.

Die Personen in der Kontrollgruppe bewerteten ihre Lebensqualität mit 56 Punkten.

Schmerzen

Nach 5 bis 26 Wochen hatten die Teilnehmer, die trainierten, 5 % weniger Schmerzen (1 % besser bis 9 % besser) beziehungsweise verbesserten sich um 5 Punkte auf einer 100-Punkte-Skala.

Die Teilnehmer, die trainierten, bewerteten ihre Schmerzen mit 53 Punkten.

Die Teilnehmer in der Kontrollgruppe bewerteten ihren Schmerz mit 58,6 Punkten.

Müdigkeit

Nach 14 bis 24 Wochen waren die Teilnehmer, die trainierten, 13 % weniger müde (8 % besser bis 18 % besser) beziehungsweise verbesserten sich um 13 Punkte auf einer 100-Punkte-Skala.

Die Teilnehmer, die trainierten, bewerteten ihre Müdigkeit mit 59 Punkten.

Die Teilnehmer in der Kontrollgruppe bewerteten ihre Müdigkeit mit 72 Punkten.

Steifigkeit

Nach 16 Wochen waren die Teilnehmer, die trainierten, 7 % weniger steif (1 % besser bis 12 % besser) beziehungsweise verbesserten sich um 7 Punkte auf einer 100-Punkte-Skala.

Die Teilnehmer, die trainierten, bewerteten ihre Steifigkeit mit 61 Punkten.

Die Teilnehmer in der Kontrollgruppe bewerteten ihre Steifigkeit mit 68 Punkten.

Fähigkeit zur Durchführung alltäglicher Aktivitäten (körperliche Funktion)

Nach 8 bis 24 Wochen waren die Teilnehmer, die trainierten, 11 % besser (7 % bis 15 %) beziehungsweise verbesserten sich um 11 Punkte auf einer 100-Punkte-Skala.

Die Teilnehmer, die trainierten, bewerteten ihre körperliche Funktionsfähigkeit mit 38 Punkten.

Die Teilnehmer in der Kontrollgruppe bewerteten ihre körperliche Funktionsfähigkeit mit 49 Punkten.

Schädliche Wirkungen: Einige Teilnehmer erlebten während oder nach dem Training stärkere Schmerzen oder Müdigkeit. Die Studien berichteten von keinen Verletzungen oder anderen schädlichen Wirkungen. In vielen der Studien fehlte jedoch eine Berichterstattung zu schädlichen Wirkungen oder war unvollständig. Es ist unklar, ob das Risiko durch Bewegungstraining erhöht wird.

Vorzeitiges Ausscheiden aus der Studie: 11 % der Kontrollteilnehmer schieden frühzeitig aus der Studie aus, verglichen mit 12 % der Teilnehmer, die trainierten.

Langfristige Wirkungen: Die Analyse der langfristigen Wirkungen auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität zeigte die Aufrechterhaltung der Wirkungen des gemischten Bewegungstrainings nach 6 bis 12 Wochen und nach 13 bis 26 Wochen, nicht aber nach 27 bis 52 Wochen. Evidenz von sehr niedriger Qualität deutet darauf hin, dass es ungewiss ist, ob gemischtes Bewegungstraining langfristig die gesundheitsbezogene Lebensqualität verbessert. Studienabbrüche und unerwünschte Ereignisse wurden nicht erhoben.

Sonstiges: Die Review-Autoren fanden keinen Beleg dafür, dass sich der Nutzen und die schädlichen Wirkungen von gemischtem Bewegungstraining von denen von Schulungsprogrammen, kognitivem Verhaltenstraining, Biofeedback, Medikamenten oder anderen Arten von Bewegungstraining unterscheiden.

Schlussfolgerungen und Qualität der Evidenz

Gemischtes Bewegungstraining kann möglicherweise die gesundheitsbezogene Lebensqualität und die Fähigkeit der Durchführung alltäglicher Aktivitäten verbessern, Schmerzen und Müdigkeit verringern und für Menschen mit Fibromyalgie akzeptabel sein. Evidenz von niedriger Qualität deutet darauf hin, dass gemischtes Training Steifigkeit leicht verbessern kann. Im Vergleich zu anderen Trainings- oder Nicht-Trainingsmaßnahmen sind die Auswirkungen der gemischten Trainingseinheiten unklar. Obwohl gemischtes Training offenbar gut vertragen wird (die Anzahl der Teilnehmer, die die Studie verließen, war ähnlich), gab es kaum Evidenz für schädliche Wirkungen, sodass die Sicherheit unklar ist. Die Review-Autoren bewerteten die Qualität der Evidenz als niedrig bis moderat, da die Zahl der Studienteilnehmer gering war, es einige Probleme mit den Studiendesigns gab und die Ergebnisse eine niedrige Qualität hatten.

Mit freundlicher Genehmigung durch die Cochrane Library

Anmerkungen

1 hochschule 21 Buxtehude, Studiengang Physiotherapie

2 Richard Pflaum Verlag GmbH & Co KG, pt Zeitschrift für Physiotherapeuten