An dieser Studie nahmen 23 Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) der Stadien 2 bis 4 nach der Klassifikation der Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease teil. Sie fuhren zweimal für jeweils 30 Minuten auf einem Fahrradergometer, einmal mit funktioneller Elektrostimulation am M. quadriceps und einmal ohne (Placebo). Klinische Zielgrößen waren primär die Sauerstoffaufnahme unter Belastung und sekundär die muskuläre Fatigue, Laktatwerte und Atemnot (Dyspnoe) am Ende der Belastung. Verglichen mit dem Placebo hatte das Ergometertraining mit funktioneller Elektrostimulation eine höhere Sauerstoffaufnahme und höhere Laktatwerte zur Folge. Das Ergometertraining mit zusätzlicher funktioneller Elektrostimulation könnte eine Möglichkeit zur Intensivierung des Trainings bei COPD-Patienten bieten.