Niederländische Wissenschaftler untersuchten 149 Patienten im Alter von durchschnittlich rund 71 Jahren (49 Prozent Männer), die aufgrund einer akuten Verschlechterung ihrer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) im Krankenhaus behandelt wurden und eine pulmonale Rehabilitation beginnen sollten. Die Einsekundenkapazität lag im Durchschnitt bei rund 35 Prozent des vorhergesagten Wertes. Die Wissenschaftler nutzten die Assessments Brief Pain Inventory, Sechs-Minuten-Gehtest (6MWD), Barthel-Index (BI) und Clinical COPD Questionnaire (CCQ). Rund 40 Prozent der Studienteilnehmer gaben Schmerzen an. Die Funktion (6MWD, BI) unterschied sich nicht zwischen Patienten ohne und mit Schmerzen; Letztere hatten aber einen schlechteren Gesundheitszustand (CCQ). Die Autoren empfehlen ein routinemäßiges Schmerzassessment bei COPD-Patienten, die aufgrund einer Symptomverschlechterung im Krankenhaus behandelt werden.