Vor zwei Wochen erlitt Frau Bleuer einen Vestibularisausfall links (Neuritis vestibularis) und leidet seither unter Schwindel und Gangunsicherheit, vor allem bei Kopfbewegungen, Drehungen und im Dunkeln. In der vestibulären Physiotherapie wird das Functional Gait Assessment durchgeführt, um die Probleme von Frau Bleuer zu objektivieren. Sie erreicht 21 von 30 Punkten. Auffällig sind vor allem die Aufgaben 3 und 4 (Kopfbewegungen), 5 (Drehung) und 8 (Gehen mit geschlossenen Augen).

Entwicklung des Functional Gait Assessments

Die Forschergruppe um Diane M. Wrisley (1) entwickelte das Functional Gait Assessment (FGA). Die Expertin befasst sich hauptsächlich mit vestibulärer Rehabilitation und wollte den Deckeneffekt des Dynamic Gait Index (DGI) reduzieren. Dabei wurde die Aufgabe «um Hindernisse herumgehen» gestrichen und zusätzlich die Aufgaben «Gang mit schmaler Unterstützungsfläche», «Gang mit geschlossenen Augen» und «Rückwärtsgehen» hinzugefügt. Zudem wurde die Bewertung verbessert und mit sechs Markierungslinien am Boden (Abb. 1) ergänzt.