Orthopädie

In dieser prospektiven randomisierten Einzelblindstudie wurden 192 Patienten mit symptomatischen degenerativen Meniskusrissen zufällig auf vier verschiedene Gruppen verteilt. Die erste und zweite Gruppe (IG1, IG2) unterzog sich einer Arthroskopie und erhielt entweder keine oder zusätzliche Hyaluron-Injektionen. Die dritte und vierte Gruppe (IG3 und IG4) führte Physiotherapie mit beziehungsweise ohne Hyaluron-Injektionen durch. Folgende Assessments kamen zum Einsatz: Western Ontario and McMaster Universities Osteoarthritis Index (WOMAC), Visual Analog Scale (VAS) und Bewegungsumfang.

Es zeigten sich keine Unterschiede zwischen den vier Gruppen hinsichtlich Alter, Geschlecht, BMI, beeinträchtigter Körperseite und dem Grad der Arthrose. Alle vier Gruppen erzielten zwei beziehungsweise sechs Monate nach der Intervention bessere Resultate bei WOMAC und VAS. Keine der Gruppen war jedoch überlegen. Der Bewegungsumfang verbesserte sich in IG3 und 4 nach zwei beziehungsweise sechs Monaten. In Gruppe 1 und 2 verschlechterten sich die Ergebnisse jedoch. Die zusätzlichen Hyaluron-Injektionen zeigten keine Auswirkungen auf die genannten Parameter und erhöhten lediglich die Behandlungskosten.

Quelle: Başar B, et al. 2021. Comparison of physical therapy and arthroscopic partial meniscectomy treatments in degenerative meniscus tears and the effect of combined hyaluronic acid injection with these treatments: A randomized clinical trial. J. Back Musculoskelet. Rehabil. Apr 23 [Online]

Link zum Abstract: pt.rpv.media/ncbi33896812