Psychiatrie

Niederländische Wissenschaftler interessierten sich für die Auswirkungen von Exergaming auf die körperliche Aktivität und Gebrechlichkeit (Frailty) von Menschen mit Demenz. Exergaming ist ein Kunstwort aus exercise und gaming und der Oberbegriff für Computerspiele, die zu körperlicher Aktivität auffordern. 115 Patienten wurden randomisiert, das Durchschnittsalter betrug rund 79 Jahre, der Score in der Mini-Mental State Examination lag bei rund 23 Punkten. Es gab drei Gruppen: Die Exergaming-Gruppe, eine Gruppe, die im aeroben Bereich trainierte, und eine dritte Gruppe, die eine aktive Kontrollintervention erhielt. Die Intervention dauerte zwölf Wochen, mit jeweils drei Therapieeinheiten pro Woche. Frailty wurde nach zwölf Wochen mit dem Evaluative Frailty Index for Physical Activity (EFIP) gemessen. Die Exergaming-Gruppe zeigte tendenziell eine höhere Übungsadhärenz als die aerobe Trainingsgruppe. Der EFIP verbesserte sich bei den Exergamern signifikant stärker als bei der aktiven Kontrollgruppe (kleine bis mittlere Effektgröße). Diese Ergebnisse könnten helfen, die Frailty von Patienten mit Demenz zu reduzieren.

Quelle: Karssemeijer EGA, et al. 2019. Exergaming as a physical exercise strategy reduces frailty in people with dementia: a randomized controlled trial. J. Am. Med. Dir. Assoc. Aug 10. [Epub ahead of print]

Link zum Abstract: www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31409559