Therapie
pt Januar 2022

Der Nijmegen Questionnaire

Hyperventilation evaluieren

Eine 33-jährige Patientin mit der Diganose Persistent Postural Perceptual Dizziness (PPPD) berichtet über einen konstanten Benommenheitsschwindel, der sich bei Stress verstärkt. Während der Behandlung beobachtet der Therapeut eine rasche und oberflächliche Atmung. Zur Prüfung einer chronischen Hyperventilation kommen der Nijmegen Questionnaire (NQ) und weitere Tests zum Einsatz.

Ein Beitrag von Stefan Schädler
Lesezeit: ca. 4 Minuten
jannoon028 / shutterstock.com

Das Hyperventilationssyndrom ist die häufigste Form dysfunktionaler Atmung und wurde als Teil der Klassifikation der dysfunktionalen Atemmuster beschrieben (1). Dysfunktionale Atmung kommt bei Frauen häufiger vor als bei Männern (2, 3). Eine normale Atemfrequenz beträgt 12 bis 18 Atemzüge pro Minute. Bei einer akuten oder chronischen Hyperventilation steigt die Atemfrequenz auf mehr als 18 Atemzügen pro Minute an. Bei einer flachen und beschleunigten Atmung kommt es zu einer vermehrten Abgabe von CO2 durch die Ausatemluft. Dadurch sinkt der CO2-Partialdruck im Blut. Eine chemische Veränderung und Verschiebung des pH-Wertes im Blut (Alkalose) sind die Folgen. Dies beeinträchtigt auch die Funktionsfähigkeit des Gehirns. Je nach betroffener Hirnregion können unterschiedliche Symptome entstehen. Daher vermuten einzelne Autoren die chronische Hyperventilation als Ursache für verschiedene chronische Krankheitsbilder (4). Betroffene setzen häufig Atemhilfsmuskeln ein, die zu den zervikalen Muskeln gehören. Der dadurch erhöhte Muskeltonus kann ebenfalls zu Verspannungen, Beschwerden und Schwindel führen. Eine ruhige Atmung hat einen positiven Effekt auf die Herzfrequenz (sie sinkt) und die Emotionen (Entspannung, Senkung der Erregung). Für die Diagnostik einer Hyperventilation gibt es keinen Goldstandard (5).

Nijmegen Questionnaire

Um den Verdacht einer Hyperventilation zu bestätigen oder zu verwerfen, kann der Nijmegen Questionnaire zum Einsatz kommen. Der Fragebogen wurde von van Dixhoorn und Duivenvoorden entwickelt und veröffentlicht (6). Das Instrument umfasst 16 Fragen zu Symptomen der Hyperventilation, beispielsweise „Gefühl der Anspannung”, „Schwindel”, „Engegefühl in der Brust” oder „Kribbeln in den Fingern”. Jede Frage wird gemäß folgendem Score beantwortet:

Lies den vollen Artikel in

pt Januar 2022

Erschienen am 11. Januar 2022