In den letzten Wochen stand die Physiowelt Kopf: Heiko Schneider, ein Therapeut „am Limit“, radelte im Juni bepackt mit vielen Briefen nach Berlin. Dem Pförtner wollte er die Unterlagen natürlich nicht aushändigen, weshalb die rund 1.000 Dokumente kurz darauf dem Gesundheitsausschuss übergeben wurden. In den sozialen Netzwerken überschlugen sich die Kollegen mit Kommentaren und Meinungen. Einige Verbände signalisierten mittlerweile, die Aktion möglicherweise unterschätzt zu haben.

Gesprächspartnerin

axentis.de / G.J.Lopata

Ute Repschläger

Physiotherapeutin; seit 1987 selbstständig in eigener Praxis in Witten; seit 2002 Vorsitzende des Vorstands des Bundesverbands selbstständiger Physiotherapeuten – IFK e. V.; 2004–2007 Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Heilmittelverbände (BHV); seit 2017 Vorsitzende des Spitzenverbands der Heilmittelverbände (SHV). Kontakt: repschlaeger@ifk.de