Forschung & Evidenz: Evidenz-Update
pt Januar 2022

Dickdarm- und Lungenkrebs: Welchen Effekt haben Übungen und Training nach der Operation?

Lesezeit: ca. 1 Minute
connel / shutterstock.com

Operationen senken die gesundheitsbezogene Lebensqualität (HRQoL) und verstärken Fatigue-Symptome bei Patienten mit Lungen- und Dickdarmkrebs. In dieser systematischen Übersichtsarbeit untersuchte das Forschungsteam die Effekte von Übungen und Training auf die genannten Parameter. Hierzu durchsuchte das Team verschiedene medizinische Datenbanken nach geeigneten randomisierten kontrollierten Primärstudien, welche vor März 2021 veröffentlicht wurden und Übungsinterventionen (Start vor der OP bis maximal drei Monate danach) mit der Standardversorgung verglichen hatten.

Das Autorenteam inkludierte zwölf Studien mit insgesamt 777 Teilnehmern. Bei Patienten mit Lungenkrebs (zehn Studien, n = 651), führten Übungen und Training im Allgemeinen postoperativ zu einer moderaten Verbesserung der HRQoL (physische Komponente) und zu einer geringen Reduktion des Fatigue-Levels. Hinsichtlich der anderen HRQoL-Bereiche war kein Effekt zu beobachten. Bei Patienten mit Dickdarmkrebs (zwei Studien, n = 126) erzielten Übungen und Training keinen Effekt auf HRQoL und Fatigue.

Quelle: Machado P, et al. 2021. Effect of exercise training on quality of life after colorectal and lung cancer surgery: a meta-analysis. Cancers (Basel) 13, 19: 4975

Link zum Abstract: pt.rpv.media/ncbi34638459

Dieser Artikel ist erschienen in

pt Januar 2022

Erschienen am 11. Januar 2022