Redaktioneller Beitrag
pt November 2016

Die pt und PT-relevante Cochrane Reviews: eine produktive Verbindung

Die Entscheidung für das genaueste diagnostische Verfahren oder die wirksamste und verträglichste Therapie sollte sich auf die Ergebnisse hochwertiger Interventionsstudien stützen. Da heute zu fast jeder Fragestellung mehr als eine Studie existiert, ist das gleichbedeutend mit der Forderung nach systematischen Übersichtsarbeiten, die diese Studien zusammenfassen und aktuelles Wissen zu Nutzen und Risiko möglichst präzise darstellen.

Ein Beitrag von Gerd Antes

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Die Qualität im Blick

Eine der großen Herausforderungen liegt in der Bewertung der Qualität solcher Arbeiten, um tatsächlich eine möglichst präzise und unverzerrte Darstellung des Wissens zu erreichen. Für die Durchführung einzelner Studien bedeutet das die Einhaltung einer Reihe von Schutzmaßnahmen, welche die Gefahr von systematischer Verzerrung (Bias) minimieren. Die Randomisierung ist dabei ein bekanntes Mittel, um vergleichbare Patientengruppen zu erhalten. Die Geheimhaltung der Behandlungsreihenfolge ist weniger bekannt, jedoch auch sehr wichtig, um bei der Therapiezuweisung zu gewährleisten, dass Patienten die zufällig ausgewählte Therapie und nicht die dem Therapeuten angemessen erscheinende erhalten. Die Bewertung des Verzerrungspotenzials in den einzelnen Studien erfolgt nach heute weitgehend etablierter Methodik anhand eines sogenannten Risk-of-Bias-Tools.

Die Entwicklung, Anwendung und grundsätzliche Orientierung an diesem Leitprinzip zählt zu den Verdiensten der Cochrane Collaboration. Die pt_Zeitschrift hat eine weise Entscheidung getroffen, als sie vor drei Jahren ihre Pionierarbeit für den besseren Anschluss an die vorhandene Evidenz mit Cochrane Reviews begann. Die Strukturiertheit der Cochrane-Arbeit und die Standardisierung in der Review-Erstellung haben den Einstieg für die pt erleichtert. Gleichzeitig wurde dadurch aber auch ein Start ermöglicht, der auf einem höheren Qualitätsniveau erfolgte, als wenn die PT-relevanten Reviews aus dem inzwischen enorm gewachsenen „Haufen“ aller Reviews identifiziert worden wären.

Lesen Sie den vollen Artikel in

pt November 2016

Erschienen am 07. November 2016