Die Dreidimensionale Skoliosebehandlung nach Katharina Schroth hat das Leben vieler von einer Skoliose betroffenen Menschen positiv beeinflusst und ihnen die Möglichkeit gegeben, selbst wesentlichen Einfluss auf die eigene Gesundheit und das eigene Wohlbefinden zu nehmen.

Die wissenschaftlichen Ergebnisse belegen einen positiven Einfluss der Methode auf den Krümmungswinkel, die Körperhaltung, das muskuläre Ungleichgewicht, auf bestehende Schmerzbeschwerden sowie auf Vitalkapazität und Rippenmobilität. Ein saudi-arabisches medizinisches Journal veröffentlichte eine unabhängige Studie, wonach belegt wurde, dass die Behandlung einen positiven Einfluss auf viele klinische Zeichen und Symptome der Skoliose hat. Aus dieser Studie ließ sich schlussfolgern, dass die Atemtechnik und die Korrekturübungen nach Schroth den Cobb-Winkel, die Vitalkapazität, die Muskelkraft und die Haltungsschwäche bei adoleszenten Skoliosepatienten positiv beeinflussten. Zusätzlich untermauert werden diese Aussagen durch eine prospektive kontrollierte Untersuchung, innerhalb derer die Ergebnisse von Schroth behandelten Patienten mit den Ergebnissen einer unbehandelten Kontrollgruppe im Wachstumsalter verglichen wurden. Dabei wurde ersichtlich, dass ein Teil der behandelten Patienten eine Stabilisierung ihres Zustandes verbuchen konnte. Des Weiteren fand man heraus, dass im Vergleich zur unbehandelten Patientengruppe bei den stationär behandelten Patienten keine kurzfristigen Krümmungszunahmen zu verzeichnen waren.

Selbstständige Korrektur 

Das Ergebnis der Weiterentwicklung der Behandlung nach Schroth war im letzten Jahrzehnt das Schroth Best Practice-Programm®. Dieses fokussiert sich auf die Korrektur der Alltagsaktivitäten. Voraussetzung für eine selbstständige Korrektur dieser ist ein korrigiertes Haltungsgefühl und eine Mobilisierung der Wirbelsäule in Richtung Korrektur. Daher sind zunächst hoch korrigierende, dem individuellen Krümmungsmuster entsprechende Korrekturübungen vonnöten. Dies steht in Übereinstimmung mit der Erkenntnis, dass die selbstständige Korrektur der Deformität eine wesentliche Schlüsseltechnik in der Skoliose-Rehabilitation ist.

Sideshift

Das Programm beinhaltet Übungen mit größtmöglicher Korrektur weit über die Korrekturen des klassischen Schroth Konzepts hinaus und folgt damit auch den Erkenntnissen aus der Korsettbehandlung, nach denen die größtmögliche Korrektur das bestmögliche Endergebnis verspricht. Die neuesten Entwicklungen enthalten auch den sogenannten ‚Sideshift.‘ Wenn man mit der Selbst- oder Autokorrektur arbeitet, spielt dieser eine wesentliche Rolle. Der Einsatz des Sideshift hilft dabei, die erforderliche Translationsbewegung zu erzielen, um die Krümmung in der Frontalebene maximal zu korrigieren. Es stellte sich heraus, dass bei der täglichen Anwendung von Sideshift-Übungen das Fortschreiten der Krümmung auch bei Erwachsenen verlangsamt werden kann.

Für diesen Beitrag wurden Auszüge aus dem Buch „Schroth Best Practice® – Die moderne konservative Skoliosebehandlung“ verwendet. Die verwendeten Quellen finden Sie in der Literaturliste der Buchpublikation.