Bisher empfehlen Leitlinien bei akuten Kreuzschmerzen explizit kein spezifisches Training. Nach Auswertung einer neuen Studie aus Deutschland sollte dies künftig überdacht werden: Auf Basis der Daten von insgesamt 1.147 Patienten mit Kreuzschmerzen (akut, subakut und chronisch) kommen die Forscher zu der Schlussfolgerung, dass auch Patienten mit akuten Beschwerden von einem Training profitieren – und zwar signifikant mehr als Patienten, die lediglich ihren normalen Aktivitäten nachgingen. Die pt fragte nach.

Gesprächspartner

Klaus Baum

Klaus Baum

Prof. Dr. rer. nat.; Biologie- und Sportstudium an der Universität zu Köln und der Deutschen Sporthochschule; Promotion in den Naturwissenschaften; Abschluss des Sportstudiums mit Diplom; Habilitation im Fachbereich Physiologie; seit 2000 Inhaber eines Trainingsinstituts in Köln; Modulleiter des Masterstudiengangs Sportphysiotherapie an der Deutschen Sporthochschule Köln.