Mithilfe elektromyografischer Analysen (EMG) lassen sich Störungen in der Muskelfunktion messbar machen. Die funktionelle EMG stellt eine speziell für den (sport-)therapeutischen Bereich sinnvolle Applikation dar. Anhand eines Patienten mit Atrophie im Bereich des Schultergürtels und der Skapula gibt der Autor einen Einblick in die Differenzialdiagnostik und die Möglichkeiten eines zielgerichteten Biofeedback-Trainings.

Fallbeispiel

Anamnese

Herr F. ist 45 Jahre alt und als selbstständiger Verleger tätig. Er leidet seit Jahren unter Schmerzen in der rechten Schulter bei Überkopfbewegungen (Tab. 1).

H1

H2

H3

Hypothesen

periphere Läsion N. axillaris (4)

Nervenwurzelkompression

Dieser Artikel ist erschienen in

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.