Kommunikation ist anspruchsvoll: Nur wenn die Wünsche, Vorstellungen und Bedürfnisse des Patienten klar sind, kann eine bio-psycho-soziale Therapie gelingen. In dieser qualitativen Studie untersuchten britische Wissenschaftler die Fähigkeit von Patienten, ihr Anliegen strukturiert in der physiotherapeutischen Konsultation zu formulieren, und die Fähigkeit der Therapeuten, dieses Anliegen zu erkennen und aufzugreifen. Dazu zeichneten sie 15 therapeutische Gespräche auf. Es zeigte sich, dass es Patienten oft schwerfällt, ihre Bedürfnisse strukturiert zu formulieren. Drei Hauptthemen wiederholten sich: 1) klare versus unklare Ziele, 2) der Wunsch nach Informationen und Verständnis, 3) Entwicklung einer Zusammenarbeit zwischen Therapeut und Patient. Diese Ergebnisse unterstreichen die Wichtigkeit, sich als Therapeut im Gespräch zu bemühen, die genauen Beweggründe des Patienten für die Konsultation eines Physiotherapeuten zu erfragen, damit eine für alle Seiten sinnvolle Therapieerfahrung entstehen kann.