Bei der fokalen Dystonie der Hand bei Musikern handelt es sich um eine aufgabenspezifische Bewegungsstörung mit Verlust der feinmotorischen Kontrolle während des Musizierens. Grund dafür scheinen eine maladaptive kortikale Reorganisation und Veränderungen der sensorischen Wahrnehmung zu sein.

Die Prävalen bei Musikern liegt zwischen 0,2 und 0,5 Prozent. Im Prinzip kann jede Instrumentengruppe betroffen sein, häufig ist die fokale Dystonie der Hand jedoch bei Gitarristen, Pianisten und Holzbläsern. Die Betroffenen bekommen die Probleme oft beim Spielen. Typisch sind Spasmen, Krämpfe, abnormale Handpositionen und ein Koordinationsverlust während des Spielens. Dieses Problem kann die Karriere der Musiker erheblich beeinträchtigen. Die Therapieansätze sind sehr unterschiedlich, ein spezifisches Programm steht bisher nicht zur Verfügung.