Forschung & Evidenz: Evidenz-Update
pt Oktober 2021

Frailty: Wie effektiv ist ein angeleitetes heimbasiertes zwölfmonatiges Programm?

Lesezeit: ca. 1 Minute
connel / shutterstock.com

Um die Effekte eines zwölfmonatigen Heimübungsprogramms auf Funktionalität und Sturzanfälligkeit zu untersuchen, teilte das Forscherteam Personen mit Anzeichen von Frailty zufällig auf zwei Gruppen auf. Die Probanden der Interventionsgruppe IG (n = 150) führten über ein Jahr lang zweimal pro Woche ein individuelles, durch Physiotherapeuten angeleitetes progressives Übungsprogramm durch. Die Kontrollgruppe KG (n = 149) erhielt die Standardversorgung.

Die Forschenden dokumentierten jeweils viermal innerhalb der zwölf Monate verschiedene Zielgrößen, dazu gehörten Functional Independence Measure (FIM), Short Physical Performance Battery (SPPB), Griffstärke, instrumentelle Alltagsaktivitäten (IADL) und Selbstauskünfte zu Stürzen sowie körperlicher Aktivität. Die FIM-Werte verschlechterten sich innerhalb der zwölf Monate in beiden Gruppen. Die durchschnittliche Verbesserung der SPPB-Ergebnisse war in der IG signifikant stärker ausgeprägt als in der KG. Darüber hinaus meldeten die Patienten der IG im Vergleich zur KG weniger Stürze. Hinsichtlich Griffstärke, IADL-Funktion oder Selbstauskunft zu körperlicher Aktivität gab es keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen.

Quelle: Suikkanen S, et al. 2021. Effect of 12-month supervised, home-based physical exercise on functioning among persons with signs of frailty – Randomized Controlled Trial. Arch. Phys. Med. Rehabil. Jul 17 [Online]

Link zum Abstract: pt.rpv.media/ncbi34283997

Dieser Artikel ist erschienen in

pt Oktober 2021

Aktuelle Ausgabe
Erschienen am 12. Oktober 2021